Der Kabelnetzer TeleColumbus hat mit der Einspeisung der hochauflösenden Privatsender RTL-HD und Vox-HD in seine Netze begonnen. Das gab das Unternehmen am Mittwoch in Hannover im Anschluss an die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit der Mediengruppe RTL Deutschland bekannt. Bereits im Januar hatte TeleColumbus eine entsprechende HDTV-Initiative in Aussicht gestellt.

Die bislang nur über die "HD+"-Plattform des Satellitenbetreibers SES Astra empfangbaren Programme stünden damit erstmals im deutschen Kabelnetz zur Verfügung, rühmte sich das Unternehmen. Die Einspeisung betreffe die "Mehrzahl der unabhängigen Netze von TeleColumbus", hieß es. Kunden des digitalen Basispakets "DigitalTV Basic" könnten die Ausstrahlungen zudem ohne monatliche Zusatzkosten empfangen. Voraussetzung sei lediglich ein HD-tauglicher Empfänger.

Ein weiterer Ausbau des HDTV-Angebots mit zusätzlichen Programmen befinde sich bei TeleColumbus bereits "in konkreter Vorbereitung", informierte die Pressestelle. Offenkundig verhandelt das Unternehmen auch mit dem privaten Mitbewerber ProSiebenSat.1 über die Einspeisung seiner seit 31. Januar über "HD+" aufgeschalteten hochauflösenden Ableger.