Die Satellitenplattform HD+ von Astra steht vor einem Ausbau des Programmangebots. „Wir sind mit einer Reihe von Sendern in Gesprächen. Wir erwarten noch in diesem Jahr weitere Abschlüsse“, sagte SES Astra-Chef Ferdinand Kayser dem „Handelsblatt“ (Ausgabe vom 10. November). Aktuelle Gespräche finden dem Blatt zufolge mit Tele 5 und „Das Vierte“ statt. Nach Angaben von Brancheninsidern sollen auch MTV und DSF als HD+-Aspiranten gelten. Ein SES Astra-Sprecher wollte gegenüber der Zeitung zu den Gesprächen keine Stellung nehmen. Derzeit sind über das neue Angebot RTL HD und Vox HD zu empfangen, im Januar folgen Sat 1 HD, Pro Sieben HD und Kabel Eins HD. Nach einem ersten Probejahr kostet das HD+-Angebot 50 Euro jährlich – Kayser erwartet dabei trotz Wirtschaftskrise kein Problem in der Akzeptanz beim Endkunden. „Unsere Marktforschung hat gezeigt, dass die Menschen durchaus bereit sind, diesen Betrag auszugeben“, sagte er dem „Handelsblatt“. SES Astra hat unterdessen vier neue Satelliten in Auftrag gegeben, kündigte Kayser an. „Digitalfernsehen führt zu einer höheren Nachfrage nach Kapazitäten“, betonte der Luxemburger Manager. Das Auftragsvolumen für die neuen Orbiter soll sich auf über eine Milliarde Euro belaufen.