Das mächtige Kontrollgremium des Österreichischen Rundfunks (ORF), der Stiftungsrat, wird erstmals von einer Frau angeführt.

Brigitte Kulovits-Rupp wurde am späten Donnerstagabend zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie löst damit den bisherigen Vorsitzenden Klaus Pekarek ab, ist seit 2001 Mitglied des Rates und war bisher Vorsitzende des Programmausschusses. Franz Medwenitsch wurde zum Stellvertretenden Vorsitzenden berufen.

"Der Beschluss kam für mich überraschend, aber ich habe die Wahl sehr gerne angenommen", erklärte Kulovits-Rupp im Anschluss. Sie kündigte an, künftig verstärkt auch Programmfragen zu erörtern. Der Stiftungsrat segnet unter anderem die Finanzplanung des öffentlich-rechtlichen Senders ab und entscheidet über das Wohl und Wehe der Geschäftsführung. Das Gremium ist oft Spielball politischer Interessen - und ähnelt daher deutschen Pendants wie dem Verwaltungsrat des ZDF. Dem Stiftungsrat gehören 35 Mitglieder an, seine Funktionsperiode dauert vier Jahre.