Der ORF darf seine Sendelücken laut einem Bericht der Nachrichtenagentur APA in der europaweiten Ausstrahlung auf Satellit nach der Novelle des ORF-Gesetzes künftig schließen können. Wie der Entwurf vorsieht, dürfen künftig jene Löcher im Programm des Satellitensenders "ORF 2 Europe", die wegen fehlender Rechte im Ausland nicht gezeigt werden dürfen, mit Content aus den beiden ORF-Spartenkanälen bespielt werden. Geplant sei eine Art "österreichischer Referenzkarte" im europäischen Ausland. Das sagte ORF-Personalchef Reinhard Scolik als Koordinator der Satellitenprogramme des ORF am Mittwoch zur APA.