Der ORF will künftig die Nachrichtensendung „ZiB“ auf dem iPhone von Apple abrufbar machen. Dies berichtete die österreichische Tageszeitung „Der Standard“ (Online-Ausgabe vom 22. Dezember). „Das ist ein Plan für 2010, den wir angehen werden“, sagte ORF-Onlinedirektor Thomas Prantner dem Blatt. Noch sei darüber nicht definitiv entschieden, aber es stehe auf seiner Agenda.

Am 21. Dezember hatte der Erste Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, angekündigt, dass die „Tagesschau“ noch im ersten Quartal 2010 für iPhone-Nutzer als so genannte App zur Verfügung stehen soll. „Mehrere Hunderttausend iPhone-Nutzer dürfen von uns erwarten, dass wir sie auch unterwegs mit seriösen Nachrichten versorgen“, sagte Gniffke. Die Inhalte für diese Anwendung stellt ARD-aktuell im Gegensatz zu anderen Apps auf dem Endgerät kostenlos zur Verfügung, da sie bereits aus der Rundfunkgebühr finanziert sind. Die Ankündigung der ARD wurde am 22. Dezember von Verlegern und Privatsendern scharf kritisiert, weil sie Nachteile im Wettbewerb mit dem gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sender befürchten.