Die privaten TV-Sender in Österreich geben in bemerkenswerter Einigkeit ein klares Bekenntnis für den Schutz von Minderjährigen ab und erklären sich freiwillig bereit, in Zukunft auf Unterbrecherwerbung in ihrem Kinderprogramm zu verzichten. Unter Federführung des Verbands Österreichischer Privatsender (VÖP) und des Fachverbands der Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen der Wirtschaftskammer Österreich haben sich sowohl die beiden Verbände als auch insgesamt 14 TV-Veranstalter klar zum Jugendschutz im Kinderprogramm bekannt und eine entsprechende Erklärung unterzeichnet.

Sowohl den Verbänden als auch den Sendern ist es wichtig, zu betonen, dass sie funktionierenden Selbstregulierungsmechanismen im Vergleich zur gesetzlichen Regulierung privatwirtschaftlicher Märkte klar den Vorrang einräumen. Im Falle freiwilliger Selbstbeschränkungen muss jedoch gleichzeitig angestrebt werden, die Rahmenbedingungen so weit wie möglich zu liberalisieren.