BIS TV ist eine Exklusiv-Veranstaltung in Frankreich, zusammen mit Eutelsat. Zwischenzeitlich hat Eutelsat aber seine eigene Veranstaltung, ohne BIS. Es ist aber so, dass eine BIS TV Smartcard in fast allen Receivern mit Viaccess an Bord genauso funktioniert wie in Viaccess CAM-Modulen. Das einzige was nicht geht außerhalb der BIS-Geräte, sind die EPG-Daten. Die können aber andersherum bezogen werden. In der Schweiz werden die BIS-Karten von mehreren Großhändlern angeboten. Die kaufen wohl die BIS-Karten in großen Mengen in Frankreich und verkaufen sie mit Aufschlag in der Schweiz. Das ist alles nicht nach dem Motto 'Fernsehen ohne Grenzen', wie es die EU-Richtlinien eigentlich vorsehen. Natürlich gehört die Schweiz (noch) nicht zur EU. Aber warum können wir französische Programme nicht überall in der EU nutzen, ebenso englische Programme etc.?

Das Ganze, was jetzt in der Schweiz mit BIS abläuft, ist zwar nicht offiziell, aber wohl von BIS geduldet. Offensichtlich wurden solche Prepaid-Karten anscheinend extra für solche Fälle ins Leben gerufen. Denn ursprünglich war es ja so, dass es nur Abo-Karten gab, zu denen der Kunde eine französische Adresse angeben musste. In diesem Fall bezahlt er 4,95 Euro pro Monat. Die Prepaid-Karte kostet in Frankreich zwischen 80 und 90 Euro, in der Schweiz kostet sie dann 195 Schweizer Franken (also umgerechnet 130 Euro), freigeschaltet für jeweils ein Jahr. Hier gibt es dann Leute, die etwas daran verdienen.

BIS ist aber mittlerweile nicht mehr BIS, weil Eutelsat adäquat zum Astra/Canal Digital-Angebot auf 19,2° Ost auch ein absolut Monatsgebühren-freies Angebot anbietet. Das Ganze nennt sich jetzt Fransat und läuft auf 13° Ost und 5° West. Eutelsat hat schon wieder nachziehen müssen.