Der Netzbetreiber Kabel Deutschland hat eine fehlerhafte Aussage über den CI+ Standard auf seiner Web-Site korrigiert. Dort wurde bislang ein Zusammenhang mit den ausgestrahlten HD-Programmen und dem Einsatz der kopiergesicherten Conditional Access Module (CAM) hergestellt.

Tatsächlich ist der Empfang beispielsweise von Arte-HD oder ZDF-HD auch ohne CI+ möglich. Das CAM wird nach Angaben des Branchendienstes "Heise" am Mittwoch inzwischen nicht mehr mit einem HD-Logo beworben.

Zudem sei nicht mehr "HD-fähige Hardware" als Voraussetzung für dessen Einsatz genannt, hieß es. Kabel Deutschland weist nun an dieser Stelle nur noch darauf hin, es handele sich bei dem CI+-CAM um ein "HD-fähiges Einsteckmodul für den Empfang von digitalem Fernsehen". Gleichzeitig erklärt der Netzbetreiber nun, dass das Modul für den Empfang der unverschlüsselten öffentlich-rechtlichen Sender nicht erforderlich ist.

Hart an der Grenze zur Desinformation

Hart an der Grenze zur Desinformation bewegt sich unterdessen auch der Satelliten-Betreiber SES Astra. Auf dessen "HD+"-Web-Site ist zu lesen, dass nur mit der umstrittenen Plattform alle Tore bei der kommenden Fußball-WM in Südafrika zu sehen seien. Das ist zwar korrekt, weil RTL-HD alle Spiele ausstrahlt, die ARD und ZDF nicht hochauflösend zeigen, trotzdem wird dem unbedarften Zuschauer suggeriert, er könne Das Erste HD und ZDF-HD nur über "HD+" empfangen. Dem ist nicht so.