Die hochauflösenden Fernsehprogramme des Münchner Medienkonzerns ProSiebenSat.1 werden in Zukunft auch im Pay-TV-Bouquet "Kabelkiosk" des Satellitenbetreibers Eutelsat eingespeist. Damit haben Hunderttausende Fernsehhaushalte, die an kleineren Netzbetreibern hängen, die Möglichkeit, ProSieben-HD, Sat.1-HD und Kabel1-HD zu empfangen.

Eutelsat und ProSiebenSat.1 unterzeichneten am Freitag ein entsprechendes "Verbreitungsabkommen". Mit der Aufschaltung erweitert der "KabelKiosk" sein HD-Angebot auf fünf Programme aus - auch RTL-HD und Vox-HD sind schon an Bord.

Die Ausstrahlung der neuen Kanäle erfolgt im Paket "BasisHD" ohne Zusatzkosten für Abonnenten - enthalten sind außerdem weitere 40 SD-Sender. Monatliche Gebühren zieht allerdings der Kabelanschluss nach sich.

Das digitale Basisangebot wird zusammen mit dem Netzanbieter TeleColumbus vermarktet und ist ausschließlich grundverschlüsselt zu empfangen. Ein Free-to-Air-Receiver kann nicht eingesetzt werden. Auf der Branchenmesse Anga Cable in Köln hatte Eutelsat bereits die Einspeisung der RTL-Programme verkündet, diese sind seit 1. Mai in den Netzen der teilnehmenden Betreiber zu empfangen.