Der TV-Konzern Pro Sieben Sat 1 will sich mit dem weiteren Ausbau von Bezahlangeboten unabhängiger vom Werbemarkt machen. „Unser Ziel ist es, die Gruppe breiter aufzustellen“, sagte Vorstandschef Thomas Ebeling am 29. Juni auf der Hauptversammlung in München. „Wir bereiten uns darauf vor, dass es auf lange Sicht eine Verschiebung in der Mediennutzung geben wird.“ Deshalb wolle der Konzern den Anteil an Bezahlinhalten über die Pay-TV-Kanäle hinaus auch bei Internetangeboten, wie etwa Online-Videos, ausbauen. Bisher bietet der Konzern etwa mit den Pay-TV-Sendern Sat 1 Comedy oder Kabel Eins Classics nur wenige Bezahlangebote. Kerngeschäft bleibe aber das werbefinanzierte Fernsehen.

Dort erhole sich der Markt nach den herben Einbrüchen in der Wirtschaftskrise in diesem Jahr weiter. Auch für das zweite Quartal erwarte er Werbebuchungen über dem Wert des Vorjahreszeitraums. „Der Werbemarkt entwickelt sich recht positiv und diese Entwicklung spüren wir auch im Geschäft“, sagte Ebeling. Der von den Finanzinvestoren KKR und Permiraden kontrollierte TV-Konzern war 2009 dank der wieder besseren Werbegeschäfte in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Eine konkrete Prognose für das laufende Jahr machte Ebeling aber nicht.