Die Kunden des Kabelnetzbetreibers, der eine technische Reichweite von 125.000 Zuschauern hat, können den Red-Bull-Privatsender zukünftig auf Kanal S18 empfangen.

Der zum Red Bull-Konzern gehörende Privatsender Servus TV kann ab dem kommenden Dienstag auch im analogen Kabelnetz des Kabelnetzbetreibers Liwest auf Kanal S18 empfangen werden, dessen Kunden den Kanal bisher nur digital sehen konnten. Der Kabelanbieter hat insgesamt eine technische Reichweite von 125.000 Zuschauern und ist damit der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Österreich.

"Der Alpen-Donau-Adria-Raum ist für viele Menschen von Interesse, nicht nur für die, welche uns auf digitalem Wege empfangen. Somit freut es uns sehr, dass wir die Zuschauer mit unserem Programm über Liwest jetzt auch auf analogem Wege erreichen - insbesondere für die Eishockeyfans, die bei ServusTV ab September mit zahlreichen Live-Übertragungen der Erste Bank Eishockey Liga voll auf ihre Kosten kommen", so Wolfgang Pütz, Programmdirektor bei Servus TV.