Pro Sieben Sat 1 und RTL arbeiten gemeinsam an einer offenen technischen Plattform für den zeitversetzten Abruf von TV-Inhalten im Internet, die privaten und öffentlich-rechtlichen TV-Sendern in Deutschland und Österreich zur Verfügung stehen soll. Wie die beiden TV-Konzerne am 6. August mitteilen, planen sie den Aufbau eines Gemeinschaftsunternehmens für den Betrieb der Plattform.

Mit der Plattform soll den teilnehmenden TV-Anbietern ermöglicht werden, den Internetnutzern ihre Inhalte wie vollständige Serien, Filme, Shows oder Nachrichtensendungen in einem zentralen Angebot im Internet zur Verfügung zu stellen und individuell in einem eigenen Angebotsbereich auf der Plattform zu präsentieren. Alle Inhalte werden für die Internetnutzer sieben Tage nach der Ausstrahlung im Fernsehen kostenlos als Stream abrufbar sein. Die Vermarktung der Inhalte obliegt weiterhin allein dem jeweiligen TV-Sender.

Der Aufbau und der Betrieb der Plattform stehen unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Europäischen Kommission, Generaldirektion Wettbewerb. Der Antrag auf Genehmigung wurde am 6. August eingereicht, teilten die TV-Konzerne mit.

Mit der neuen Plattform sollen Internetnutzer erstmals die Möglichkeit erhalten, TV-Inhalte zeitversetzt über eine auf den deutschen bzw. österreichischen Markt zugeschnittene, zentrale Internet-Plattform abzurufen. Die Plattform soll den Wettbewerb im deutschen und österreichischen Markt stärken und soll dazu beitragen, die teilnehmenden TV-Sender im Wettbewerb mit internationalen Internetangeboten gut aufzustellen.

Für den Betrieb der Plattform planen die RTL Interactive GmbH und die Pro Sieben Sat 1 Media AG die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft, die den teilnehmenden Sendern die zur Nutzung einer solchen Plattform nötigen technischen Dienstleistungen wie z. B. Hosting und Streaming zur Verfügung stellt. Der Tätigkeitsbereich des Gemeinschaftsunternehmens wird damit ausschließlich in der technischen Bereitstellung der Plattform bestehen. Die sendereigenen Angebotsbereiche auf der Plattform werden durch die TV-Sender jeweils selbständig redaktionell betreut und vermarktet. Das Gemeinschaftsunternehmen wird von den jeweiligen TV-Sendern für die Inanspruchnahme der technischen Infrastruktur und Dienstleistungen vergütet. Es wird von den Gesellschaftern organisatorisch unabhängig sein.