In Schweden können TV-Zuschauer ab dem heutigen Montag gleich mehrere hochauflösende Programme digital terrestrisch per DVB-T2 und MPEG4-Kompression empfangen - in Deutschland ist das mittelfristig nicht geplant.

Das Bouquet besteht aus Free-TV- und Pay-TV-Sendern und wird vom Netzbetreiber Boxer veranstaltet. Der wiederum gehört dem Kommunikationskonzern Teracom. Ausgestrahlt werden die beiden schwedischen Hauptfernsehsender SVT1 und SVT2 in HDTV, außerdem sind MTVN-HD mit Spielfilmen, Comedy und Musik, National Geographic Channel HD und Canal + HD an Bord. Die letzten drei Programme bleiben zahlenden Haushalten vorbehalten.

Etwa die Hälfte aller TV-Zuschauer werden mit dem Angebot erreicht, künftig soll die Reichweite ausgebaut werden. In den vergangenen Monaten wurden insgesamt 17 Transmitter in Schweden umgerüstet, ab 2011 sollen 16 weitere dazu kommen. 70 Prozent der Haushalte will Boxer dann abgedeckt haben. In zwei Jahren sollen dann alle Zuschauer die Programme empfangen. Erst seit September sind erste DVB-T2-Receivermodelle für die Konsumenten erhältlich.

Genutzt werden Frequenzen im UHF- (Mux6) und VHF-Band (Mux7). Dachantennen sind für das DVB-T-Angebot obligatorisch.