Unter dem Titel „HD-Offensive Austria“ informiert der ORF seit dem 5. November seine Zuschauer über die technischen Voraussetzungen für die Empfangbarkeit von ORF 1 und ORF 2 in HD. In Fernsehspots erläutern seitdem Robert Palfrader alias Kaiser Robert Heinrich I. und Rudi Roubinek alias Obersthofmeister Seyffenstein dem ORF-Publikum die Welt der hochauflösenden Bildqualität. Unter der eigens eingerichteten Website www.hd-offensive.at können sich interessierte Kunden informieren und beraten lassen.

Um ORF 1 HD und ORF 2 HD über Satellit oder digitales Kabel zu empfangen, benötigen Haushalte ein HD-taugliches TV-Gerät sowie einen HD-tauglichen digitalen Sat- oder Kabel-Receiver (Set-Top-Box), der über eine entsprechende HDMI-Kabelverbindung mit dem TV-Gerät verbunden wird. Für den Satellitenempfang ist weiters eine ORF-Digital-Sat-Karte erforderlich.

Seit der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz im Sommer 2008 sendet der ORF sein Fernsehprogramm ORF 1 in hochauflösender Bildqualität. Mit dem Weihnachtsprogramm 2009 folgte schließlich ORF 2 in High Definition. Mit dem durchgehenden Regelbetrieb der zwei Fernsehkanäle in HD übernahm der ORF als einer der ersten Fernsender Europas eine Vorreiterrolle im deutschen Sprachraum.