Am Montag ist mit SwissTV in der Schweiz ein neuer Video-on-Demand-Anbieter an den Start gegangen, der dem Kabelnetzanbieter Cablecom sowie Apple-TV Konkurrenz machen will und ohne monatliche Abogebühren auskommt.

Voraussetzung für den Empfang im Wohnzimmer ist eine Settop-Box für knapp 200 Schweizer Franken (150 Euro), die sich online bestellen lässt. Etwa 2.000 verschiedene Titel will SwissTV bis Ende des Jahres anbieten, im Vergleich zum Telekommunikationskonzern Swisscom mit seinem IPTV-Dienst und der Mediathek von Cablecom etwas mehr.

Zwischen 3,40 und 5,90 Franken kostet die Ausleihe eines Spielfilmes. Damit liegt der neue Anbieter ungefähr auf dem Niveau der Rivalen. Auch Serien sind abrufbar. In jedem Fall wacht aber ein verbraucherunfreundliches Digital Rights Management System über die Nutzung. Eine Archivierung ist nicht möglich, nach 24 Stunden verfällt das Recht, den Inhalt zu betrachten.

Positiv: Ein Filmkauf ist möglich, das bieten Swisscom oder Cablecom noch nicht an. Die Settop-Box von SwissTV kann per WLAN ins Hausnetz integriert werden. Wieviele HDTV-Spielfilme abrufbar sind, ist unklar. Der Anbieter spricht wolkig nur von "mehreren Titeln". Die Zahlungen erfolgen über Paypal, Kreditkarte oder Banküberweisung.

Als Unterbau kommt bei SwissTV eine Software vom Branchenriesen Microsoft zum Einsatz. Das Unternehmen sitzt in Genf, aktuell arbeiten 15 Mitarbeiter daran, den Video-on-Demand-Service erfolgreich am Laufen zu halten.