Ab Jänner setzt der Privatsender im Vormittagsprogramm auch auf US-Serien. Laut ATV-Chef Ludwig Bauer haben sich die interaktiven Quizshows "überlebt", wobei auch die rechtliche Seite eine Rolle spielen dürfte.

Der in Wien ansässige Privatsender ATV will zukünftig stärker auf Serien in der Daytime setzen und wirft aus diesem Grund zum Jahreswechsel die Call-In-Quizshow "Anrufen & Gewinnen" aus dem Programm, die bisher täglich von 10:45 bis 12:45 Uhr ausgestrahlt wird. "Die Quizsendungen haben sich überlebt. Dazu kommt die rechtliche Erinnerung durch den Bundeskommunikationssenat", so ATV-Chef Ludwig Bauer im Gespräch mit der Fernsehzeitung "TV-Media".

Bauer: "ATV hat nun eine Größe erreicht, wo wir nicht mehr auf Call-in-TV setzen wollen." Auf dem Sendeplatz im Vormittagsprogramm will man bei ATV zukünftig ebenfalls auf Serien setzen, wie auch im Nachmittagsprogramm. Die fehlenden Einnahmen durch die kritisierte Call-In-Quizshow will man bei dem Privatsender, der zur Tele München Gruppe (TMG) gehört, durch mehr Werbung und bereits früher ausgestrahlte Werbespots kompensieren.