Der spanische Pay-TV-Betreiber Digital+ des Medienkonzerns Prisa wird in den kommenden Wochen sein Video-on-Demand-Angebot "Digital+ a la carta" auch auf Computern zugänglich machen. Das teilte der federführende Verschlüssler und Dienstleister Nagra am Donnerstag mit.

Die Plattform ist bereits für alle Abonnenten mit einem iPlus-Hybrid-Receiver verfügbar. Auch PC-Nutzer können künftig sowohl Einzelfilme als auch im Abo in SD- und in HD-Auflösung herunterladen. Abonnement-Pakete gelten für beide Empfangswege, also für Settop-Box und PC. Nagra ist eine Tochter des schweizerischen Kudelski-Konzern und bei deutschen Pay-TV-Zuschauern vor allem durch seine Codierungslösung Nagravision bekannt.

Digital+ gehört zum Medienkonzern Prisa. Ende September empfingen 1,76 Millionen Abonnenten die Bezahlprogramme. Das neu gestartete Fußball-Paket "Canal+ Liga" hatte 810.000 Abnehmer gefunden.

Im November war bekannt geworden, dass der von Silvio Berlusconi gesteuerte italienische Konzern Mediaset beim Pay-TV-Konzern Digital+ einsteigen darf. In der 1,05 Milliarden Euro schweren Transaktion übernimmt der Berlusconi-Sender Telecinco die Kontrolle über den Free-TV-Rivalen Cuatro und erwirbt zudem 22 Prozent am Pay-TV-Sender Digital+. Auch der Telekommunikationskonzern Telefónica übernimmt 22 Prozent. Der Rest verbleibt bei Prisa.