Digitales Kabelfernsehen ist in der Schweiz weiter auf dem Vormarsch: Per Ende 2010 wurde es von rund 770.000 Haushalten genutzt, was gegenüber dem Vorjahr einem Wachstum von mehr als 170.000 (+29 Prozent) entspricht. Zugelegt haben auch Kabelinternet (+5.7 Prozent) und die Kabeltelefonie (+10 Prozent). Die analogen Kabel-TV-Anschlüsse verzeichneten einen Rückgang um 1.3 Prozent.

Trotz großer Konkurrenz im TV- und Telekommunikationsmarkt wuchsen die Schweizer Kabelnetze im vergangenen Jahr bei allen digitalen Produkten. Am größten war das Wachstum beim digitalen Kabelfernsehen, wo mehr als 170.000 oder knapp 29 Prozent Kunden gewonnen wurden (2009: rund 93.000). Damit nutzten per Ende 2010 mehr als 770.000 Haushalte digitales Kabelfernsehen, wobei rund 230.000 Haushalte davon HDTV schauten. Die Penetration mit Digital-TV im Kabel liegt bei rund 27 Prozent.

Während die Zahlen im stark wachsenden Digital-TV-Markt nicht überraschend sind, liegt der Zuwachs in den gesättigten Internet- und Telefoniemärkten über den Erwartungen. So wurden im vergangenen Jahr rund 43.000 oder 5.7 Prozent Kunden für Kabelinternet gewonnen (2009: 16.175). Damit profitierten per Ende 2010 rund 793.000 Haushalte vom leistungsfähigen Kabelinternet. Und in der Kabeltelefonie konnten mit 37.000 sogar mehr als 10 Prozent Kunden gewonnen werden. Die Gründe für dieses Wachstum liegen im Erfolg der konkurrenzlos schnellen Internetangeboten und der Kombi-Angeboten mit Digital-TV, Internet und Telefonie.

Demgegenüber nahmen die Kabelanschlüsse im vergangenen Jahr um 37.400 oder 1,3 Prozent leicht ab. Mit mehr als 2.840.000 Schweizer Haushalten, die über einen Kabelanschluss verfügen, ist die Basis für weiteres Wachstum bei den digitalen Diensten für die Kabelnetze jedoch weiterhin gut.