Der Österreichische Rundfunk (ORF) konkretisiert offenbar seine Pläne, den Spartensender TW1 in einen Informations- und Kulturkanal nach dem Vorbild der deutschen Sender Phoenix und Bayern Alpha umzustrukturieren.

Wie die Nachrichtenagentur APA am Dienstag berichtete, soll der neue Sender unter dem Namen ORF3 bereits am 1. Mai an den Start gehen, sollte die Medienbehörde grünes Licht geben.

Gesicht des Senders bleibe Barbara Rett mit ihrer Sendung "Kultur im Gespräch". Dem Bericht zufolge will der ORF den einzelnen Wochentagen ein klareres programmliches Profil aufdrücken.

TW1 wird kommerziell betrieben, der Einsatz von Gebührenmitteln ist nicht erlaubt. Der neue Sender werde dagegen auch aus öffentlichen Mitteln finanziert, die der ORF als Ausgleich für Gebührenausfälle bekommen soll, hatte Generaldirektor Alexander Wrabetz bereits erklärt.