Die französische Bezahlplattform Canal Plus wagt einen Vorstoß in den Free-to-Air-Bereich. Bereits im November soll das neue terrestrische Programmangebot unter dem Arbeitstitel Canal 20 pünktlich zur Abschaltung der letzten analogen Ausstrahlungen auf Sendung gehen.

Vorstandschef Bertrand Meheut bestätigte gegenüber der Tageszeitung "Le Figaro" (Freitagsausgabe), dass der von den französischen Medienhütern zugeteilte Bonuskanal für die landesweite terrestrische Digitalplattform TNT in jedem Fall unverschlüsselt verbreitet werde. Meheut erklärte, bei Canal 20 handele es sich um einen ambitionierten Unterhaltungskanal, der mit qualitativ hochwertigen Programmen ein breites, aber anspruchsvolles Publikum anvisiere.

Damit bleibe man der Linie von Canal Plus treu und konzentriere sich inhaltlich auf Filme und Eigenproduktionen. Auch ein Kulturmagazin und eventuell ausgewählte Sportinhalte seien geplant, so der Manager. Dabei profitiere auch die französische Produktionsbranche. Die Pay-TV-Kanäle investierten jährlich 200 Millionen Euro in Auftragsproduktionen, auch Canal 20 werde hier seinen Beitrag leisten.

Meheut verwies auf den wachsenden Konkurrenzdruck durch digitale Plattformen wie Google TV, Apple TV, Hulu oder Netflix. Entsprechend wichtig sei es, sich auf dem terrestrischen Markt mit einer frei empfangbaren Alternative zu etablieren, um "Territorien abzustecken". Dabei seien exklusive Formate das Salz in der Suppe. Anbieter, die sich auf die Ausstrahlung von US-Serien und anderer Lizenzware beschränkten, würden mittelfristig unter der neuen Konkurrenz aus dem Internet leiden, die identische Inhalte komfortabler anbieten könne.