Das knapp 100 Tage alte öffentlich-rechtliche Unternehmen Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hat am Dienstag ein erstes positives Fazit gezogen. Die Zusammenführung von Schweizer Radio DRS und Schweizer Fernsehen zum 1. Januar 2011 sei geglückt, teilte die Sendeanstalt mit.

14,4 Stunden pro Woche habe im vergangenen Jahr jeder Deutschschweizer ab 15 Jahren die Angebote von SRF genutzt. Die sechs Radioprogramme erreichten 2010 täglich über 2,9 Millionen Menschen, die im Schnitt 50,4 Jahre alt waren. Die drei Fernsehprogramme verbuchten zusammen einen Marktanteil von 32,6 Prozent; das Durchschnittsalter des TV-Publikums lag bei 55,1 Jahren.

Während die Nutzungszahlen der Radio- und TV-Programme in den letzten zehn Jahren konstant geblieben seien, so stieg die Anzahl der monatlichen Internetnutzer seit 2009 um 52 Prozent auf rund 12,5 Millionen. Im Durchschnitt sind die Nutzer der Radio- und TV-Webseiten 37,8 Jahre alt.