Kurz vor der ProSiebenSat.1-Hauptversammlung bemüht sich die Münchner Fernsehgruppe um positive Nachrichten für ihre Aktionäre: Nachdem am Donnerstag der baden-württembergische Netzbetreiber Kabel-BW die Einspeisung der hochauflösenden Programme des ProSiebenSat.1-Konkurrenten RTL bekannt gegeben hatte, zieht nun Kabel Deutschland (KDG) nach.

Ab Oktober werden die hochauflösenden und mit Werbung unterbrochenen Programme ProSieben-HD, Sat.1-HD, Kabel1-HD und Sixx-HD verschlüsselt eingespeist. Auch hier sind technische Restriktionen beim Time-Shifting, Vorspulsperren mit Festplatten-Rekordern und Aufzeichnungen bzw. Archivierung auch per USB-Buchse an Settop-Boxen und Flat-TVs wie beim Satelliten-Vorbild "HD+" von SES Astra zu erwarten.

Unklar ist auch, welche Kosten der Empfang nach sich zieht und ob die ProSiebenSat.1-Sender in das bestehende HD-Bouquet integriert werden.Wie schon bei Kabel-BW vereinbart. Details zu den Produktangeboten würden "rechtzeitig vor Vermarktungsstart" bekanntgegeben, hieß es nur.

KDG-Chef Adrian von Hammerstein sprach von einer "wegweisenden Vereinbarung". Dazu gehört auch die langfristige Einspeisung der TV-Sender in analoger und digitaler SD-Qualität, sowie die Übernahme der von ProSiebenSat.1 online vorgehaltenen Spielfilme und Serien in die Video-on-Demand-Bibliothek "Select Video". Auch hier fehlten allerdings konkrete Angaben zu Preisen und Terminen.

Die Spartensender Sat.1-Comedy und Kabel1-Classics werden im Pay TV-Paket "Kabel Digital Home" weiter verbreitet, der Frauensender Sixx im analogen Kabelnetz von Kabel Deutschland zu empfangen sein. Über alle vertraglichen Details vereinbarten KDG und ProSiebenSat.1 Stillschweigen. Eine Einigung über die Ausstrahlung der HD-Programme von RTL liegt noch nicht vor, ist aber wohl ebenfalls zeitnah zu erwarten.

Theoretisch können nun 8,7 Millionen Haushalte in 13 Bundesländern die ProSiebenSat.1-HD-Kanäle im Kabel empfangen. Praktisch sind es weitaus weniger, weil nur ein gewisser Anteil der Haushalte über eine HD-fähige Settop-Box und einen entsprechenden Fernseher verfügt.