Mobiler Satellitenempfang ist in der Vergangenheit fast immer an der Sperrigkeit und am Gewicht der zu transportierenden Sat-Schüsseln gescheitert. Jetzt haben Forscher von Gatr Technologies eine innovative aufblasbare Lösung vorgestellt.

Das Modell ist aufblasbar und erinnert in vollendetem Zustand an einen Wasserball mit 1,2 Metern Durchmesser. Nach dem Abbau passt es in einen Rucksack und kann auch mühelos von einer einzelnen Person transportiert werden, teilte der PR-Dienst "Pressetext" am Wochenende mit.

Die Anlage besteht aus einer Kugel mit je einer Schicht Nylongewebe und einer aus Segelstoff. Die Empfangsschüssel befindet sich versteckt in der Mitte und teilt die Kugel in zwei Kammern, während die Antenne selbst im Brennpunkt der Schüssel außen auf die Kugel aufgesetzt wird.

Im Weltall und für militärische Zwecke sind entsprechende Lösungen bereits im Einsatz. Gatr Technologies hat unter anderem ein Zwei-Meter-Modell im Programm. Ob die aufblasbaren Geräte eines Tages auch für den Normalverbraucher in den Handel kommen werden, ist noch unklar.