Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hat im ersten Halbjahr in den Bereichen TV und Radio weniger Nutzer erreicht, konnte bei seinen Internetangeboten aber zulegen.

Rund 2,9 Millionen Personen nutzten in den ersten sechs Monaten 2011 die sechs Radioprogramme im Durchschnitt knapp zwei Stunden täglich, wie der Sender am Mittwoch mitteilte.

Der Marktanteil lag bei 61,2 Prozent. Das entspricht einem Rückgang von 0,9 Prozent. Die drei TV-Programme erzielten einen Marktanteil von 30,7 Prozent (minus 3,1 Prozent).

Mit einem Plus von 37 Prozentpunkten stieg die Video-Nutzung im Internet am stärksten. Durchschnittlich 8,8 Millionen Mal griffen Internetnutzer pro Monat auf Abruf-Videos zu. Audios wurden rund 382.000 Mal angeklickt, das entsprach einer Zunahme um 10,4 Prozent.