Das ZDF will im nächsten Jahr offenbar eine Philosophie-Sendung mit dem Kölner Geisteswissenschaftler und Bestsellerautor Richard David Precht ("Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?") starten.

Man sei "im Gespräch für 2012", berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" unter Berufung auf die Senderspitze.

Precht und Sender verhandeln bereits seit zwei Jahren über ein neues Showkonzept. Prechts nächstes Buch, ein Philosophie-Führer für Kinder, soll derweil im Herbst erscheinen.

Der 46-Jährige möchte aber künftig kürzer treten: "Ich bin ja eine Art Ein-Mann-Unternehmen, will aber nicht weiter wachsen", sagte Precht, der sich bisweilen wundert, wie er seit seiner kometenhaften Medienkarriere der vergangenen Jahre in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.

"Plötzlich wird man als etwas dargestellt, was man in sich selbst gar nicht sieht", sagte Precht dem Magazin http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/...781368,00.html), schränkte aber zugleich ein: "Man muss das ertragen. Wer das nicht kann, sollte aufhören."