SES gab heute bekannt, dass Canal+ Overseas, die internationale Tochtergesellschaft des französischen Pay-TV-Betreibers Canal+, für seine Tochter CANAL+ AFRIQUE in einer Langzeitvereinbarung mehrere Transponder gemietet hat, um das Pay-TV-Senderpaket von CANAL+/CANALSAT in Afrika über den SES-4-Satelliten auf der Orbitalposition 338 Grad Ost auszustrahlen.

CANAL+/CANALSAT ist das erste französischsprachige Pay-TV-Angebot in Afrika und wird von CANAL+ AFRIQUE ausgestrahlt. Dank des neuen Vertrags mit SES über bestehende und zusätzliche Kapazität kann Canal+ Overseas sein Angebot erweitern und die Pay-TV-Pakete auf den demnächst in Betrieb gehenden SES-4-Satelliten aufschalten, ohne die Orbitalposition zu wechseln und ohne dass die Satellitenantennen der Kunden neu ausgerichtet werden müssten. Der Vertrag gewährleistet langfristig die Verfügbarkeit des kompletten Programms von Canal+ Overseas sowohl in Standardauflösung als auch in HD-Qualität über eine einzige Orbitalposition für alle afrikanischen Zielmärkte von CANAL+.

338 Grad Ost ist eine der gefragtesten Orbitalpositionen für transatlantischen Datenverkehr zur Versorgung Afrikas, Europas sowie Nord- und Südamerikas. SES-4 wurde von Space System/Loral gebaut und ist für das vierte Quartal dieses Jahres für den Launch von Baikonur, Kasachstan, an Bord einer ILS/Proton-Trägerrakete vorgesehen. SES-4 ist mit 52 C-Band-Transpondern und 72 Ku-Band-Transpondern ausgestattet und wird somit der größte Satellit der SES-Satellitenflotte. SES-4 wird den NSS-7-Satelliten ersetzen, welcher künftig für neue Missionen auf anderen Orbitalpositionen zur Verfügung steht.

Ferdinand Kayser, Chief Commercial Officer von SES: „Wir freuen uns sehr, Canal+ Overseas auf 338 Grad Ost einen neuen Satelliten zu bieten und unsere bestehende Zusammenarbeit auszubauen. SES hat diese Orbitalposition über Afrika bereits hervorragend etabliert. In Verbindung mit SES-4 bietet sie unseren Kunden bedeutende zusätzliche Wachstumskapazitäten. Canal+ Overseas möchte sein Angebot an Sendern und Diensten erweitern und plant die Einführung neuer HDTV-Dienste. SES freut sich, die dafür erforderliche Satellitenkapazität bereitstellen zu dürfen, die dem neuesten Stand der Technik entspricht und alle afrikanischen Zielmärkte optimal abdeckt.”