Die Kabelnetze in der Schweiz verzeichneten auch im dritten Quartal des laufenden Jahres bei allen digitalen Diensten ein erfreuliches Wachstum. Im Jahresvergleich haben digitales Kabel-TV um 42 Prozent, Kabelinternet um 10 Prozent und Kabeltelefonie um 21 Prozent zugelegt.
Der Trend hin zu digitalem Kabelfernsehen ist ungebrochen. So konnten die Schweizer Kabelnetze innert Jahresfrist knapp 300'000 Kunden dafür gewinnen (+42%). Insgesamt nutzten per Ende September 2011 rund 1'014'800 Haushalte digitales Kabelfernsehen. Die schweizweite Durchdringung mit Digital-TV im Kabel lag damit bei knapp 36 Prozent. „Ein wichtiger Grund für dieses Wachstum ist sicher, dass der Umstieg auf digitales Kabel-TV heute sehr einfach ist“, sagt Claudia Bolla-Vincenz, Geschäftsführerin von Swisscable, zu den Zahlen. „So ist das digitale Basisangebot kostenlos und kann mit neueren TV-Geräten ohne Zusatzgerät empfangen werden.“

Nicht kostenlos, dafür aber massiv günstiger als bei der Hauptkonkurrentin Swisscom sind die Internetangebote der Kabelnetze. Dies hat auch eine kürzlich veröffentlichte Studie des Preisüberwachers gezeigt. Kommt hinzu, dass die Kabelnetze ihren Kunden dank ihrer Hochleistungsinfrastruktur den schnellsten Internetzugang mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde anbieten können. Kein Wunder also, dass die Kabelnetze auch im Bereich Kabelinternet zugelegt haben: Im Vergleich zum Vorjahr konnten knapp 80'000 Kunden (+10%) gewonnen werden (total: 857'100). Praktisch gleich stark ist auch die Kabeltelefonie gewachsen, so dass heute bereits mehr als 468'000 Haushalte via Kabel telefonieren (+81'200).