Deutschlands TV-Zuschauer sind bereit, für hochauflösendes Fernsehen in HDTV zu zahlen. Dies ist die Bilanz der HD+ GmbH am 24. November, gut zwei Jahre nach Start der HD+-Plattform. Zum 31.10.2011 waren auf Basis einer aktuellen GfK-Analyse mehr als zwei Millionen HD+-Empfangsgeräte verkauft. Rund 1,9 Millionen Haushalte schauen derzeit HD+, das entspricht rund vier Millionen Zuschauern. 63 Prozent aller Haushalte zahlen nach der 12-monatigen Gratisphase die Servicepauschale in Höhe von 50 Euro pro Jahr. Von den 482.113 Kunden, deren 12-monatige Gratisphase zwischen dem 1. November 2010 und dem 31. Oktober 2011 endete, haben 305.481 verlängert. Bei weiteren 1,56 Millionen Haushalten, die HD+ derzeit im Rahmen ihrer Gratisphase nutzen, steht die Verlängerung innerhalb der nächsten zwölf Monate an.

In den vergangenen sieben Monaten ist HD+ extrem dynamisch gewachsen. Zum Stichtag 31.3.2011 hatte HD+ bei der erstmaligen Kommunikation operativer Kennzahlen 769.000 Nutzer und 114.000 Kunden gemeldet. Die Umwandlungsquote lag mit damals 66 Prozent annähernd auf dem heutigen 12-Monats-Niveau. Aufgrund der positiven Entwicklung geht HD+ davon aus, dass bereits im nächsten Jahr die Grenze von einer Million zahlender HD+-Kunden überschritten wird.

Bei HD+ gibt es keine Vertragsbindung und keine Abo-Verpflichtung. Nach der 12-monatigen Gratisphase zahlen Zuschauer 50 Euro im Jahr als technische Servicepauschale für den HD-Empfang, umgerechnet 4,16 Euro im Monat. HD+ ist eine technische Plattform von SES für Ausstrahlung und Empfang von TV-Programmen in HD-Qualität über Astra-Satellit. Derzeit umfasst das HD+-Angebot RTL HD, Sat 1 HD, Pro Sieben HD, Vox HD, Kabel Eins HD, N24 HD, Tele 5 HD, Sport1 HD, RTL II HD, Sixx HD, Nickelodeon HD und Comedy Central HD.

Die heute veröffentlichten positiven Kundenzahlen werden auch durch die Marktforschung bestätigt. 97 Prozent der Haushalte, die HD+ erlebt haben, sind mit der Bildqualität „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“. 80 Prozent sind es mit der Anzahl der verfügbaren HD+-Sender. Mit Blick auf das Preis-Leistungsverhältnis halten 78 Prozent HD+ für ein faires Angebot. Die Ergebnisse resultieren aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Infratest unter 1.049 Personen ab 18 Jahren in Haushalten mit Satellitenempfang. Insgesamt liegt die Bekanntheit von HD+ (ungestützt und gestützt) bei allen Sat-Haushalten in Deutschland bei 66 Prozent.

Timo Schneckenburger, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der HD Plus GmbH: „Der Bekanntheitsgrad von HD+ hat mit 66 Prozent innerhalb von zwei Jahren ein Niveau erreicht, das unsere eigenen Erwartungen übertroffen hat. Wir gehen davon aus, dass dieser Wert weiter ansteigen wird, da die Sender ihre Kommunikation in Sachen HD kontinuierlich ausbauen. Noch erfreulicher ist, dass HD+-Nutzer das Preis-Leistungsverhältnis und Kaufmodell von HD+ so sehr wertschätzen. Die Marktforschung bestätigt damit die Abstimmung mit den Füßen, die sich in den erfreulichen Kundenzahlen widerspiegelt. Das ist eine klare Bestätigung dafür, dass es richtig war, kein übliches Abo-Modell anzubieten. Wir machen HD-interessierten Zuschauern mit HD+ ein verständliches, faires Angebot, das viele überzeugt – das wird wahrgenommen und angenommen.“

HD+ rechnet auch im kommenden Jahr mit einer dynamischen Entwicklung. Neben der Anzahl der Sender – allein 2011 kamen vier neue Programme hinzu – profitiert HD+ dabei vor allem von der gestiegenen HD+-Werbung der Programmanbieter. Positiv auswirken dürften sich auch die beiden neuen Plattformpartnerschaften mit Sky und der Deutschen Telekom. Seit Juni 2011 erhält jeder Sky Satelliten-Kunde mit Sky HD-Receiver HD+ automatisch für zwölf Monate gratis. HD+ wird dabei auf der vorhandenen Sky-Smartcard freigeschaltet. Seit Anfang September ist HD+ auch über Entertain Sat der Deutschen Telekom empfangbar. Jedem Entertain Sat-Receiver liegt eine HD+ Karte bei.

Weitere Impulse erwartet HD+ von der Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens und der damit verbundenen Kommunikation. 2,5 Millionen Haushalte müssen bis zum 30.4.2012 ihren analogen Sat-Empfang noch auf digital umstellen. Aber auch mehr als zehn Millionen Haushalte mit Standard-Digital-Empfang (SD) zählen zum erweiterten Potenzial für HD+. „Insgesamt gibt es in Deutschland noch über zwölf Millionen Satellitenhaushalte, die ihr Fernsehen nicht im hochauflösenden Format HDTV empfangen“, so Wilfried Urner. „Viele von ihnen werden merken: Ohne HD+ machen die großen Flachbildfernseher auf Dauer keinen Spaß.“

Für zusätzliches Interesse soll auch das erste Zusatzangebot von HD+ sorgen. Unter dem Namen „HD+ SmartTV“ ist ab sofort ein interaktives TV-Portal auf dem Markt, das Fernsehen und Internet verbindet. Neben programmbegleitenden Anwendungen der TV-Sender und Video-on-Demand bietet HD+ SmartTV auch den Zugang zu klassischen Internetinhalten über das Fernsehen, zum Beispiel Nachrichten, Sport und Wetter. Wilfried Urner: „Mit einem HD+ SmartTV-Receiver können auch Fernseher ohne eigene Internet-Intelligenz zu hybriden Alleskönnern werden. Beim Zusammenwachsen von TV und Internet soll sich HD+ SmartTV als wichtige, herstellerübergreifende Plattform etablieren.“ Bereits sechs Receiver-Hersteller haben entsprechende Geräte für das Weihnachtsgeschäft im Markt oder planen die Auslieferung Anfang kommenden Jahres.