Die Umstellung aufs HD-Fernsehen läuft bei den öffentlich-rechtlichen Sendern auf Hochtouren, jetzt hat der Norddeutsche Rundfunk (NDR) in einem mit "NDR Digitalisierungsoffensive" bezeichneten Konzept weitere Details verraten, die bei ARD und ZDF auf der Agenda stehen.

Wie den Kollegen des Branchendienstes "AreaDVD" aufgefallen ist, nennt das Papier bereits die Satellitenfrequenzen der Sender, die ab Mai des kommenden Jahres an den Startblock rollen, exakte Daten für Symbolraten oder Fehlerkorrektur gibt es noch keine.

Astra 19,2° Ost, 11,347 GHz, vertikale Polarisation, Transponder 10
ZDFkultur-HD
ZDFneo-HD
ZDFinfo-HD

Astra 19,2° Ost, 11,362 GHz, horizontale Polarisation, Transponder 11
ZDF-HD
Kika-HD
3sat-HD

Astra 19,2° Ost, 11,494 GHz, horizontale Polarisation, Transponder 19
Das Erste HD
Arte-HD
SWR-HD (Rheinland-Pfalz/Baden-Württemberg)

Astra 19,2° Ost, 11,5827 GHz, horizontale Polarisation, Transponder 25
NDR-Fernsehen HD (HH/MV/NDS)
BR Fernsehen HD (Nord/Süd)
Phoenix HD

Astra 19,2° Ost, 12,422 GHz, horizontale Polarisation, Transponder 101
WDR Fernsehen HD

Bereits jetzt sind die TV-Programme Das Erste, Arte und EinsFestival hochauflösend über Satellit zu empfangen, ab 1. Mai kommen das NDR-, WDR-, SWR- und BR-Fernsehen sowie Phoenix dazu, im Januar 2014 dann das HR-, MDR- und RBB-Fernsehen, außerdem EinsExtra und EinsPlus, erst ab Januar 2019 sind alle ARD-Kanäle in HD zu sehen. Die Aufschaltung erfolgt im Zuge der Deaktivierung analoger TV-Sender über den Astra-Satelliten Ende April 2012.