Unitymedia und Kabel BW werden ihre Marken vorerst beibehalten. Eine Umbenennung der fusionierten Unternehmen – etwa in „UPC Germany“ – sei derzeit nicht geplant, sagte Viktor Janik, Head of Regulatory Affairs bei Unitymedia, auf Digitalmagazin-Nachfrage am 24. Januar auf der Kölner Euroforum-Konferenz „Die Zukunft der Kabelnetze“. Er könne eine Umbenennung für die nächsten zehn Jahre aber auch nicht ausschließen, so Janik weiter.

Unterdessen steht die neue Führungsmannschaft für Unitymedia/Kabel BW fest. CEO des gemeinsamen Unternehmens wird Unitymedia-Chef Lutz Schüler, für den Vertrieb zeichnet Herbert Leifker (ebenfalls Unitymedia) als CCO verantwortlich und die Position des Technik-Chefs (CTO) übernimmt Uwe Bärmann (bislang Technik-Geschäftsführer bei Kabel BW).