Markus Breitenecker setzt einen nächsten Akzent im heimischen Privatfernsehen. Die ProSiebenSat.1-Gruppe will sich Austria 9 ins Boot holen, die Verträge sind zwar noch nicht unterschrieben, dies steht aber unmittelbar bevor.

Der österreichische Privatsender ging am 12.Dezember 2007 on Air, seit 2009 gehört er Geschäftsführer Conrad Heberling und der Andmann Media Holding. Austria 9 ist via Satellit, Sky, A1 TV und in den meisten Kabelnetzen zu empfangen. Laut Teletest erreichte der Sender mit Schwerpunkt auf Serien und Filme im Jahr 2011 einen Marktanteil bei den 12- bis 49-Jährigen von 0,3 Prozent. Vermarktet wird er bislang von der RTL-Vermarktungstochter IP Austria. Damit wird aber wohl bald Schluss sein. Breitenecker wird den Sender in das Vermarktungsportfolio der SevenOne Media Austria übernehmen und dort neben ProSieben Österreich, Sat.1 Österreich, Kabel1 Österreich und Puls4 einen fünften Sender vermarkten. Und Breitenecker hat für den Fall der tatsächlichen Übernahme von Austria 9 eine umfangreiche Neupositionierung vor, die bereits im Sommer 2012 Wirklichkeit werden soll.