Der federführende SWR bereitet eine „Verjüngung“ des ARD-Zusatzkanals Eins Plus vor, die Programmreformen sollen zum 30. April – also am Tag der Sat-Analogabschaltung – umgesetzt werden. Dies berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ in ihrer Ausgabe vom 8. März. So wird es zunächst fünf neue Formate in der Primetime geben, die jene Zuschauer ansprechen sollen, die dem Kika entwachsen seien und sich bisher in großer Zahl den Privaten zuwendeten, zitiert die Zeitung Eins Plus-Chef Alexander von Harling. Zu den neuen Formaten gehören u. a. das Musikmagazin „beatzzz“, eine Videospielsendung mit dem Arbeitstitel „Highscore“, Dokuformate wie „Waschen, Schneiden, Reden“ oder das „netzaffine“ Politikmagazin „Klub Konkret“.