Mit der ORF-Premiere von James Camerons Meisterwerk "Avatar", steht am Ostersonntag, dem 8. April, um 20.15 Uhr ein dreifach Oscar-gekröntes Science-Fiction-Epos, das ein optisch überwältigendes und fantastisches Paradies schafft, auf dem Programm von ORF eins. Der Erfolgsregisseur ("Titanic") schickt Hollywood-Star Sam Worthington in eine Welt voll skrupelloser Profitgier und lässt ihn für die Liebe die Seiten wechseln.

Um große Gefühle dreht sich auch alles in Til Schweigers Regieerfolgen "Keinohrhasen" und "Zweiohrküken" (als ORF-Premiere), wenn Schweiger gemeinsam mit Nora Tschirner und Matthias Schweighöfer am Samstag, dem 31. März, und am Sonntag, dem 1. April, jeweils um 20.15 Uhr eine etwas andere Liebesgeschichte erlebt und pointenreiche Unterhaltung garantiert.

Für ein Actionspektakel der Sonderklasse und ein temporeiches Feuerwerk an Spezialeffekten sorgt die ORF-Premiere des opulenten vierten Teils der "Terminator"-Saga "Terminator - Die Erlösung" am Ostersonntag, dem 8. April, um 23.10 Uhr: Oscar-Preisträger Christian Bale schlüpft in dem Science-Fiction-Abenteuer in die Rolle des John Connor und soll den Widerstand der Menschen gegen Skynet und dessen Terminatoren-Armee anführen. Der Actionhit "Terminator III - Rebellion der Maschinen" steht am Samstag, dem 7. April, um 22.40 Uhr auf dem Programm von ORF eins.

Mit "Duplicity - Gemeinsame Geheimsache" erwartet das ORF-Publikum am Montag, dem 9. April, um 20.15 Uhr ein humorvoll-spannender Thriller mit einem ordentlichen Schuss Romantik zwischen Julia Roberts und Clive Owen.

Am Samstag, dem 31. März, kämpfen Sam Witwicky und Optimus Prime um 22.45 Uhr in "Transformers - Die Rache" wieder um die Erde und gegen die bösartigen Decepticons. Rasante Action verspricht auch Angelina Jolie am Sonntag, dem 1. April, um 22.20 Uhr als mysteriöse Profikillerin in "Wanted".

Anlässlich des 100. Todestages von Karl May sucht der skrupellose Colonel Brinkley "Den Schatz im Silbersee" und Apachenhäuptling Winnetou kann am Sonntag, dem 1. April, um 9.25 Uhr nur durch mutiges Eingreifen das Schlimmste verhindern.

"Soko Kitzbühel" mit Kristina Sprenger, Jakob Seeböck und Heinz Marecek startet am 24. April in die elfte Staffel - zuvor steht am Freitag, dem 6. April, um 20.15 Uhr in ORF eins ein 90-minütiges Special auf dem Programm: In "Und nichts war wie zuvor" erwarten das Fernsehpublikum 90 Minuten beste Krimiunterhaltung made in Austria, wenn Karin Kofler und ihr Vater Hannes von der schmerzlichen Vergangenheit eingeholt werden, ein Tabu brechen müssen und einen schwierigen Fall zu lösen haben.

Spannung ist auch am "Tatort" garantiert, wenn ORF 2 rund um Ostern gleich drei Fälle als ORF-Premieren zeigt: In der Folge "Alles hat seinen Preis" machen sich die die Berliner Kommissare Stark und Ritter am Sonntag, dem 1. April, auf die Suche nach dem Mörder eines Taxiunternehmers. Am Sonntag, dem 8., und am Montag, dem 9. April, kreuzen sich jeweils um 20.15 Uhr die Wege der "Tatort"-Ermittler in Leipzig und Köln: In den Episoden "Kinderland" und "Ihr Kinderlein kommet" hängen der Tod einer 15-Jährigen und der Fall eines vermissten Mädchens scheinbar zusammen - und so machen sich vier Kommissare gleichzeitig auf die Suche nach Verdächtigen.

Ein neuer "Mord in bester Gesellschaft" mit dem Titel "Die Lüge hinter der Wahrheit" beschäftigt am Samstag, dem 7. April, um 20.15 Uhr in ORF 2 Fritz Wepper alias Wendelin Winter, während Ottfried Fischer alias "Pfarrer Braun" am Samstag, dem 7. April, um 21.55 Uhr in ORF 2 mithilfe einer seltenen Pflanzenart einem Verbrechen in den "Gärten des Rabbiners" auf die Spur kommt.

"Kommissar LaBréa" stößt auf Abgründe, wenn er am Ostermontag, dem 9. April, um 22.00 Uhr in ORF 2 den "Mord in der Rue St. Lazare" untersucht.

Julien Boisselier ist am Freitag, dem 6. April, um 20.15 Uhr in ORF 2 als "Henri 4" in der gleichnamigen ORF-Premiere zu sehen: Nach den "Henri Quatre"-Romanen von Heinrich Mann erzählt die internationale Koproduktion von den Ereignissen in Frankreich im 16. Jahrhundert, als der mächtigste Staat Europas von einem Glaubenskrieg zerrissen wird.

Die "Titanic" galt als das größte und luxuriöseste Passagierschiff der Welt - und als unsinkbar: 100 Jahre nach dem Untergang zeigt ORF 2 am Mittwoch, dem 4., sowie am Donnerstag, dem 5. April, jeweils um 22.30 Uhr den Zweiteiler "Titanic" als ORF-Premiere. Nach Ostern - am Sonntag, dem 15. April - widmet sich "Menschen & Mächte" mit dem Doku-Drama "Inside the Titanic - Countdown zum Untergang" dem Thema.

Ein moderner und dramatischer Familienfilm über einen der traditionsreichsten Zweige der deutschen Landwirtschaft steht mit "Hopfensommer" am Samstag, dem 31. März, um 21.20 Uhr auf dem Programm von ORF 2: Elmar Wepper, Fritz Karl und Gaby Dohm spielen die Hauptrollen in diesem modernen Heimatfilm.

Am Mittwoch, dem 4. April, schickt Rosamunde Pilcher das Fernsehpublikum um 20.15 Uhr in ORF 2 wieder auf eine Reise nach Cornwall, wo "Das Geheimnis der weißen Taube" im Mittelpunkt der TV-Romanze steht.

Sepp Forcher führt am Samstag, dem 31. März, um 20.15 Uhr in ORF 2 mit seinem "Klingenden Österreich" in "Die Pala - Dolomitenberge im Alten Österreich": Die Route führt von Auer im Südtiroler Unterland bis zu den großartigen Berggestalten der Palagruppe in den Dolomiten.

Einer der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit, Georges Pretre, begrüßt am Ostermontag, dem 9. April, um 10.30 Uhr in ORF 2 auf musikalische Weise den Frühling: Das traditionelle Osterkonzert "Frühling in Wien" aus dem Wiener Musikverein lässt einen bunten Bogen schwungvoller Musik erklingen, durch das Programm führt Barbara Rett.

Eine "Kultur-Matinee" aus dem ORF-Landesstudio Niederösterreich stellt am Sonntag, dem 1. April, um 10.35 Uhr in ORF 2 das Festival "Allegro Vivo 2011" vor: Im Mittelpunkt stehen dabei die Veranstaltungen des vergangenen Jahres, bei denen vor allem die Werke russischer Komponisten präsentiert wurden.

Am Ostermontag, dem 9. April, begrüßt Caroline Koller das Fernsehpublikum um 12.00 Uhr zu einem "Feiertagsfrühschoppen" bei der Bayerisch-Oberösterreichischen Landesausstellung in Braunau.

Von Mittwoch, dem 4., bis Dienstag, den 10. April, erleben "Kasperl" und seine Freunde Pezi, Strolchi und Hopsi jeweils um 7.00 Uhr in ORF eins ein spannendes und unterhaltsames Osterabenteuer mit verzauberten Ostereiern, gestohlenen Nestern und einem vergesslichen Osterhasen.

Am Karfreitag, dem 6. April, sind um 10.45 Uhr "Die wilden Hühner und die Liebe" zu sehen - sie stürzen sich in allerlei Abenteuer und eine Achterbahn der Gefühle. Viele Abenteuer bringt auch danach um 12.25 Uhr "Die rote Zora", wenn eine Bande von Waisenkindern ihren Kampf für mehr Gerechtigkeit im Dorf ausfechtet.

In "Hallo Okidoki" erfahren die Kinder am Samstag, dem 7. April, um 7.40 Uhr, dass der Osterhase nicht überall auf der Welt die Eier bringt und wie in anderen Ländern Ostern gefeiert wird.

Mit "Schnitzeljagd bei den alten Griechen" steht ab Samstag, dem 7. April, um 9.45 Uhr eine brandneue informative Serie auf dem Programm von ORF eins: Bens Reise führt ihn darin an sagenumwobene Orte, an denen er Wissenswertes über die griechische Kultur und Mythologie erfährt.

Für tierisch gute Unterhaltung und ein bezaubernd witziges Filmvergnügen sorgt der Oscar-gekrönte Animations-Hit "Ratatouille" aus dem Hause Pixar am Karsamstag, dem 7. April, um 20.15 Uhr. Am Ostersonntag herrscht mit "Heffalump - Ein neuer Freund für Winnie Puuh" um 7.05 Uhr hellste Aufregung im Hundertmorgenwald. Danach - um 8.05 Uhr - begibt sich "TinkerBell" auf "Die Suche nach dem verlorenen Schatz", und um 9.15 Uhr muss sich Alex Pearson in "Mein Bruder, die Pfadfinderin!" mit einigen Problemen herumschlagen. Hirschkuh, Dackel, Grizzly und Co. starten um 11.15 Uhr in "Jagdfieber 2" eine mutige Befreiungsaktion.

Am Ostermontag, dem 9. April, stehen mit "Bécassine und die Jagd nach dem Wikingerschatz" um 8.00 Uhr und "Der Weg nach Eldorado" um 9.20 Uhr zwei spannende Abenteuerfilme auf dem Feiertagsprogramm. "DreamWorks"-Animation vom Feinsten bietet um 10.40 Uhr "Bee Movie - Das Honigkomplott", wenn Kultkomiker Jerry Seinfeld als Produzent und Drehbuchautor für honigsüße Comedy-Kost sorgt. "Horton hört ein Hu!" um 12.00 Uhr in dem bezaubernden Animationsspaß der "Ice Age"-Macher, und um 13.15 Uhr werden "Die Geheimnisse der Spiderwicks" in einem geheimnisvollen Fantasyfilm gelüftet.

"Universum" eröffnet am Dienstag, dem 3. April, um 20.15 Uhr in ORF 2 faszinierende Einblicke in die verblüffenden und manchmal sogar skurril anmutenden Überlebenstricks von Lebewesen: Kurt Mündls Dokumentation "Täuschen und Tarnen - Über Lebenskünstler der Natur" zeigt, wie sich tierisches Leben angesichts der vielen Bedrohungen auf diesem Planeten immer wieder durchsetzen kann - trotz Fressfeinden, Klimaveränderungen und verschwindenden Lebensräumen.

Am Donnerstag, dem 5. April, ist "Universum" unterwegs in "Death Valley" und zeigt um 21.05 Uhr "Die Schönheit des Wilden Westens" - wo die Sonne erbarmungslos brennt, kein Lufthauch Kühlung bringt und der Sand unter den Schuhen knirscht.