Mehr als zwei Jahre vor der nächsten Fußball-Weltmeisterschaft hat sich die SRG die exklusiven Übertragungsrechte an den beiden darauffolgenden FIFA-Endrunden gesichert: Sämtliche Spiele der Fußball-WM 2018 in Russland und 2022 in Katar werden auf den TV-Senderketten der SRG im gewohnten Rahmen live und in Studio- sowie Magazinsendungen übertragen, wie schon von der FIFA-WM 2010 in Südafrika und 2014 in Brasilien. Dazu gehören auch alle Radio-und Online-Rechte.

Als Mitglied der Garantorengruppe, also der «mittleren und kleinen Nationen» der European Broadcasting Union (EBU, Vereinigung der europäischen Service-public-Veranstalter) mit Sitz in Genf, konnte die SRG die exklusiven medialen Verwertungsrechte der beiden Fußball-Weltmeisterschaften zu vernünftigen Konditionen (mit-)erwerben. Die EBU hat mit der FIFA einen Vertrag über die umfassenden Rechte an der FIFA-WM 2018 und 2022 für insgesamt 37 Mitglieder abgeschlossen. Die Rechte für die «großen» Territorien wie Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und England werden von der FIFA einzeln und direkt verhandelt.

Die SRG ist als langjähriges Mitglied der EBU über den Rechteerwerb und die sich daraus ergebenden Perspektiven sehr erfreut. Generaldirektor Roger de Weck: «Die SRG kann dem Schweizer Publikum die nächsten drei Weltmeisterschaften in gewohnt hohem Standard anbieten – spektakulärer Fußball der besten Nationalmannschaften aller Kontinente in allen Farben und Facetten. Wir freuen uns, im nächsten Jahrzehnt von den drei meistbeachteten Sportveranstaltungen der Welt umfassend in Bild und Ton berichten zu können, wie wir das auch in diesem Jahr vom 8. Juni bis am 1. Juli von der UEFA EURO 2012 in Polen und der Ukraine sowie vom 27. Juli bis am 12. August von den Olympischen Sommerspielen 2012 in London tun werden.»

Über die Höhe der Lizenzsumme wurde Stillschweigen vereinbart.