Der französische Pay-TV-Anbieter Canal+ verzichtet auf die Einspeisung der beiden neuen Sportsender Be in Sport 1 und 2 des Sendernetzwerks Al Jazeera. Der in Katar ansässige Anbieter hatte Canal+ das Monopol über Fußball-TV-Rechte weggeschnappt. Jetzt bricht Canal+ einen Streit vom Zaun.

Die Al Jazeera Networks hatten die Rechte an der höchsten Fußballspielklasse Frankreichs, der LFP Ligue, sowie der UEFA Champions League und zwei weiteren großen Sportevents im französischen Fernsehen erhalten. Dazu zählten auch die Pay-Per-View-Rechte, welche bisher beim Bezahlanbieter Canal+ lagen. Wie das Branchenportal "Broadband TV News" am Donnerstag berichtete, setzt der französische TV-Anbieter jetzt zum Gegenschlag aus und nimmt die beiden neuen Sender Be in Sport 1 und Be in Sport 2 von Al Jazeera nicht in sein Canalsat-Angebot auf.
Zudem beschuldigt Canal+ Al Jazeera, in unlauterer Weise Journalisten von Canal+ abgeworben zu haben, woraufhin der französische Pay-TV-Anbieter nun rechtliche Schritte eingeleitet habe. Dafür sollen bereits in der vergangene Woche Gerichtsvollzieher die Pariser Büros von Al Jazeera auf Beweise untersucht haben. Be in Sport 1 startete am heutigen Donnerstag, der zweite Ableger soll im Juli folgen