Die Internationale Funkausstellung war das Thema der letzten Tage. Tausende neue Produkte wurden den Besuchern präsentiert, in den Medien führte kein Weg an der Berliner Messe vorbei. Was sich schon im Vorfeld angedeutet hatte, konnte nun auch offiziell bestätigt werden: Es war eine Messe der Superlative. Noch nie hat es auf der IFA so viele Besucher gegeben wie in diesem Jahr.

Insgesamt 240 000 Besucher konnte die IFA 2012 verzeichnen - und damit einen neuen Rekord. Mit einem Zuwachs von einem Prozent im Vergleich zum Vorjahr kamen in diesem Jahr mehr Menschen zur sechstägigen Messe für Consumer Electronics und Elektrohausgeräte als jemals zuvor. Vor allem bei den Fachbesuchern scheint das Interesse massiv gestiegen zu sein. Hier verzeichnet die IFA ein stolzes Wachstum von sieben Prozent bei 142 000 Gästen. Davon waren ganze 42 800 aus dem Ausland angereist, was ebenfalls einen Plus von elf Prozent entspricht. Insgesamt berichteten mehr als 6000 Journalisten von der Berliner Messe, von denen mehr als ein Drittel für internationale Dienste vor Ort war.

"Die IFA hat ihre herausragende globale Spitzenposition 2012 weiter ausgebaut", bewertete Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters GfU die Messe. Mit einem Ordervolumen von mehr als 3,8 Milliarden Euro konnte auch in diesem Bereich ein neuer Rekordwert bzw. ein Zuwachs von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreicht werden. Damit hat die IFA "mit den ausgestellten Innovationen die Basis für weiteres Marktwachstum gelegt", erklärte GfU-Aufsichtsrat und ZVEI-Vizepräsident Hans-Joachim Kamp. Entsprechend zuversichtlich würden Handel und Industrie nun auch in das Weihnachtsgeschäft gehen, fuhr Kamp weiter fort.

Auch das Rahmenprogramm im Umfeld der Messe konnte überzeugen. Mit insgesamt 25 000 Besuchern war der Open-Air-Sommergarten der IFA restlos ausverkauft. Die Organisatoren der Messe in Person von GfU und Messe Berlin zeigten sich rundum zufrieden. Den Anspruch, eine der wichtigsten Messen der Welt zu veranstalten sieht Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin als erfüllt: "Das rege Ordergeschäft und unzählige Produktpremieren bestätigten uns erneut, der weltweit bedeutendste Event für die Branchen zu sein. Berlin ist die globale Hauptstadt der digitalen, vernetzten Welt."