Nach dem räumlichen Zusammenschluss der ProSiebenSat.1 Puls 4 am neuen Standort Media Quarter Marx präsentierte die Gruppe Donnerstagvormittag nun auch den Austragungsort des Aushängeschilds von Puls 4: Das neu errichtete TV-Studio für die Übertragung der UEFA Champions League.

Als einen „kleinen Schritt für die Menschheit, aber einen großen für Puls 4“ bezeichnete Geschäftsführer Markus Breitenecker das neue Studio, welches neben dem Rahmenprogramm zur Übertragung der Champions League – welche im österreichischen Free-TV ja bekanntlich exklusiv bei Puls 4 ausgestrahlt wird – auch andere Sportarten wie beispielsweise die NFL beheimateten, aber auch Diskussionsformaten wie „Pro und Contra“ ein Zuhause bieten soll.

„Es wird ein noch nie dagewesenes Fußball-Erlebnis“, merkte man Sportchef Christian Nehiba die Vorfreude über das neue Studio sowie auf den Start am Dienstag mit dem Kracher Real Madrid vs. Manchester City förmlich an. Er und Christian Baier präsentieren das Format, welches neben klassischer Vorberichterstattung ab 20:15 Uhr auf die Expertise des – vom ORF abgeworbenen – Frenkie Schinkels baut und auch komödiantisch-unterhaltende Elemente beinhalten soll. Bei jedem Livespiel wird Puls 4 mit Moderator und eigenem Kamerateam plus Reporter vor Ort sein. Ergänzend bringt das Sportteam Zusammenfassungen der restlichen Begegnungen.

Von „signifikanten“ Aufwänden sprach Breitenecker – ohne exakte Zahlen nennen zu wollen – hinsichtlich Neubau des Studios und Erwerb der Übertragungsrechte; ebenso nicht exakt festlegen wollte sich der Senderboss bei der Quotenfrage; Ziel sei es jedenfalls, die Rekordmarke der vergangenen Europa League-Übertragungen mit 383.000 Zusehern an einem Spieltag innerhalb der nächsten drei Jahre zu toppen.