Am 12. September 2012 hatte RTL angekündigt, seine On-Demand- und HbbTV-Angebote in Zukunft über die neue kostenpflichtige Plattform "HD+ Replay" anzubieten. DIGITALFERNSEHEN.de sprach mit Timo Schneckenburger, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei HD Plus, über das geplante Bezahlmodell und die Verhandlungen mit weiteren Inhalteanbietern.

Entgegen der Meinung vieler Kritiker hat sich HD Plus in den vergangenen Jahren zu einem Erfolgsmodell entwickelt. Mit über 630 000 zahlenden Haushalten im zweiten Quartal 2012 und über 2 Millionen Kunden in der Gratisphase verfügt die Astra Tochter bereits über einen breiten Kundenstamm für hochauflösendes Fernsehen über Satellit. Mit dem kotenpflichtigen On-Demand-Portal "HD+ Replay" will der Anbieter sein Geschäftsfeld nun erweitern. Gegenüber DIGITALFENSEHEN.de erklärte HD-Plus-Geschäftsführer Timo Schneckenburger, welche Überlegungen hinter dem Einstieg in den Video-On-Demand-Sektor stehen.

Zahlreiche Umfragen und Studien zum Fernsehkonsum ergeben, dass sich Zuschauer eine Funktion wünschen, mit der sie einfach und unkompliziert verpasste Sendungen auf ihrem Fernsehgerät anschauen können", so der Geschäftsführer. "HD+ Replay" soll dabei im kostenlosen Smartportal von HD Plus integriert sein und den Sendern die Möglichkeit bieten, verpasste Sendungen und andere ausgewählte Highlights bereitzustellen. Für den Empfang werde dabei zunächst ein Fernsehgerät benötigt, dass "HD+ SmartTV"-fähig und mit dem Internet verbunden ist.

Ähnlich wie das bisherige Angebot von HD Plus soll dabei auch "HD+ Replay" über eine kostenlose Testphase verfügen. Diese soll automatisch aktiviert werden, wenn der Zuschauer zum ersten mal das Portal betritt und dort eine Kachel anwählt. In der Gratisphase, über deren Dauer Schneckenburger zunächst keine Angaben machte, soll der Kunde die Funktionen unverbindlich und ohne Registrierungen ausprobieren können. "Wie schon beim linearen HD-Plus-Angebot verzichten wir auch bei 'HD+ Replay' auf Abos oder automatische Verlängerungen. Die Testphase endet also automatisch.", so Schneckenburger. Vielmehr könne sich der Zuschauer, wenn er vom Angebot überzeugt ist, eine Art Pre-Paid-Karte kaufen und diese auf dem Smart Portal einlösen.

"HD+ Replay" ist dabei laut Schneckenburger als eigenständiges Angebot geplant, dass auch unabhängig vom linearen HD-Plus-Angebot genutzt werden kann. Daher werde auch keine aktivierte HD-Plus-Karte benötigt um auf die On-Demand-Inhalte zuzugreifen.

Ob die Astra-Tochter mit ihrem "HD+ Replay" den deutschen On-Demand-Markt aus dem Schlaf wecken kann, bleibt vorerst fraglich. Derzeit bieten bereits 23 Anbieter verschiedene Filme zum Verleih über unterschiedliche Medien an. Weiterhin wird sich erst zeigen müssen, wie viele Zuschauer über Filme und Serien hinaus auch bereit sein werden, etwa für eine verpasste Folge von "Deutschland sucht den Superstar" zu zahlen. Wie bereits das lineare HD-Plus-Produkt will der Anbieter jedoch auch bei seiner On-Demand-Plattform das Content-Angebot kontinuierlich ausbauen. Derzeit befinde man sich mit verschiedenen Sendern in Verhandlungen, könne allerdings noch keine konkreten Aussagen darüber treffen, welche Angebote als nächstes folgen werden.