Pro Sieben Sat 1 positioniert die Videoplattform MyVideo mit speziell für das Internet produzierten Inhalten als ersten Web-TV-Sender der Gruppe. Am Standort Unterföhring wurden dafür eigens zwei Studios umgebaut und mit einer speziellen Regietechnik ausgestattet, die den besonderen Anforderungen von interaktiven Web-Shows gerecht werden, teilte die Sendergruppe am 11. Oktober mit.

Zusätzlich zu den Inhalten auf MyVideo aus den Entertainment-Bereichen Musik, Spielfilm und TV-Serien setzt Pro Sieben Sat 1 Digital im laufenden Jahr gezielt auf Charakterköpfe der Internet-Community, die sich einen Namen im Netz gemacht haben und deren Videos sich hoher Klickraten erfreuen. So gehören Gronkh und Sarazar zu den Gesichtern auf MyVideo; ihre Gaming-Sendung „Let’s Play Together“ erzielte bereits im ersten Monat über eine Million Klicks und war der Startschuss für Live-Streaming auf MyVideo: Jeden Freitag fordern die beiden Hosts um 18.00 Uhr die Fans live zum Mitspielen neuer und bekannter Games auf; im Anschluss ist die Sendung weiterhin abrufbar. Als weiteres Live-Format launcht Pro Sieben Sat 1 Digital aktuell die „MyVideo RushHour“, eine einstündige Web-only-Show, die jeden Montag und Dienstag zwischen 18 und 19 Uhr per Live-Stream zu sehen ist. Das Moderatoren-Duo Daniele und Thanee empfängt die junge Netzgemeinde zu einer Stunde interaktivem Entertainment und berichtet über die beliebtesten Web-Videos, die neuesten Apps und Technik-Gadgets sowie weitere kuriose News aus den Tiefen des World Wide Web. Zusätzlich stehen die Sendungen nach der Live-Ausstrahlung unter www.myvideo.de/webstars/RushHour zum Abruf bereit.

Die Erweiterung um lineare TV-Inhalte auf MyVideo erfolgt sukzessive, bis Jahresende 2012 werden weitere Web-only-Channels entstehen. Pro Sieben Sat 1 Digital arbeitet hierzu intensiv mit TV- und Webstars zusammen. Im laufenden Jahr wurde auch der Premium-Content auf MyVideo konsequent ausgebaut. Gerade Serien-Highlights wie „Spartacus“ und „Sons of Anarchy“, die auf MyVideo „online-first“ noch vor der Free-TV-Ausstrahlung zu sehen waren, erreichten Millionen von Zuschauern, hieß es abschließend.