Das Bayerische Fernsehen passt ab 7. Januar 2013 sein Programmschema an. "Mit der Weiterentwicklung unserer Angebote möchten wir den Sehgewohnheiten der Zuschauerinnen und Zuschauer noch mehr entgegenkommen", sagt Fernsehdirektorin Bettina Reitz, die ihr Amt im Juni angetreten hat. Die bekannten und beliebten Marken bleiben bestehen. Optimiert werden im Rahmen dieser ersten Anpassung bei bestimmten Formaten vor allem zunächst Sendeplatz oder Sendelänge. Der Rundfunkrat hat der Schemaveränderung zugestimmt.

„Das Programm des Bayerischen Fernsehens ist qualitativ hochwertig und vielseitig. Mit einer veränderten Platzierung von starken Formaten auf starken Sendeplätzen vor allem am Hauptabend sollen unsere Kernkompetenzen zukünftig noch deutlicher hervorgehoben werden“, so Fernsehdirektorin Bettina Reitz.

Im Hauptabend ab 20.15 Uhr wird das Programm über die Wochentage hinweg vielfältiger und passender in den jeweiligen Abend integriert. Das weiterentwickelte Programmschema verknüpft noch stärker als bisher zueinander passende Formate, spricht an den unterschiedlichen Tagen gezielt bestimmte Zuschauerinteressen an und orientiert sich nun wesentlich stärker an den Umschaltzeitpunkten nationaler Programme. „Wir passen unser Schema mit den Veränderungen auch mehr den Sehgewohnheiten jüngerer Zielgruppen an“, betont die Fernsehdirektorin.

Die Anpassungen im Detail:

Das Rundschau-Magazin sendet künftig um 21.45 Uhr. Dieser Sendeplatz, der bereits in den Sommerferien erfolgreich getestet wurde, gibt den Menschen in Bayern die Möglichkeit, sich auch am späteren Abend noch über die neuesten Nachrichten aus Bayern, Deutschland und der Welt zu informieren. Ein verstärkter Fokus auf die Ereignisse in Bayern schärft darüber hinaus das regionale Profil unseres Nachrichtenmagazins.

Die Verschiebung des Rundschau-Magazins schafft um 20.15 Uhr Platz für ein 90-minütiges Spielfilmformat am Dienstag und jeweils zwei 45-minütige Formate an den übrigen Wochentagen.

Von Montag bis Donnerstag um 22.00 Uhr bietet das weiterentwickelte Programmschema den Zuschauerinnen und Zuschauern künftig Formate aus den Bereichen Wissen, Politik, Geschichte und Kultur.

Mit dem veränderten Schema starten die Lebenslinien montags früher: Um 21.00 Uhr, direkt nach laVita, steht der Montagabend damit für Geschichten über und von Menschen.

Die Münchner Runde wird künftig dienstags um 22.00 Uhr ausgestrahlt. Dabei kann unser politischer Talk stark vom inhaltlichen Vorlauf des neu platzierten Rundschau-Magazins profitieren. Vorab wird die Münchner Runde bereits um 20.15 Uhr zur bisherigen Zeit im Internet zu sehen sein.

Hochwertige Dokumentarfilme und Dokumentationen bekommen im Bayerischen Fernsehen einen festen Sendeplatz. Am Dienstagabend um 22.45 Uhr.

Auf einem neuen Sendeplatz am Donnerstag um 19.00 Uhr fügen sich die Sendungen Geld und Leben in die Reihe unserer Vorabendmagazine ein. Der weitere Donnerstagabend steht künftig noch stärker als bisher im Zeichen kritischer, satirischer Politik- und Gesellschaftsthemen. An quer um 20.15 Uhr schließt sich ein neu entwickeltes Kabarett-Format an, welches ähnliche Zuschauergruppen ansprechen dürfte wie unser satirisches Politikmagazin. Der weitere Abend steht ganz im Zeichen hochwertiger Kulturformate (Capriccio, LIDO und BR-Klassik/KlickKlack).

Der Freitag steht ganz im Zeichen der Unterhaltung und der Formate für ein jüngeres Publikum. Ab 20.15 Uhr werden erfolgreiche Serien und Unterhaltungsformate mit Bayernbezug ausgestrahlt. Am späteren Abend startet um 23.00 Uhr das neue Format BR Freitag auf d’Nacht, das in Zusammenarbeit mit dem Programmbereich Bayern 3 und Jugend entsteht. Im Nachgang sorgen junge bayerische Unterhaltung sowie Konzerte im Rahmen einer Musiknacht für einen abwechslungsreichen Start ins Wochenende.

Der Samstagabend wird noch stärker als bisher für weitere Programmfarben geöffnet und bietet den Zuschauerinnen und Zuschauern hochwertige Programme aus den Bereichen Film, Dokumentation und Unterhaltung.

Einen neuen starken Sendeplatz erhält Bergauf-Bergab (bzw. freizeit). Direkt nach einem der etabliertesten Formate (Unter unserem Himmel) startet das Bergsteigermagazin (bzw. Freizeitmagazin) um 21.15 Uhr. Um 22 Uhr beginnt Blickpunkt Sport inklusive Bundesliga und Sport aus Bayern.

Das weiterentwickelte Schema startet nach dem Weihnachtsprogramm. Mit ihm will das Bayerische Fernsehen seine programmlichen Markenkerne erhalten, ein Garant für Qualität bleiben und weiterhin die Zuverlässigkeit des Programms für Zuschauerinnen und Zuschauer erhöhen. „Ein Programmschema ist immer nur ein Gerüst, das wir mit hochwertigem Programm bespielen. Wir werden auch weiterhin den engen Austausch mit unseren Zuschauern suchen, unser Programmangebot kontinuierlich analysieren, die Entwicklungen des Fernsehmarktes berücksichtigen und künftig unser Programm noch stärker trimedial ausrichten,“ so Fernsehdirektorin Bettina Reitz.