Der Countdown läuft: Bereits in wenigen Stunden nimmt mit Sat.1 Gold ein neuer freiempfangbarer Sender seinen Betrieb auf. Dabei setzt das Medienunternehmen ProSiebenSat.1 einmal mehr auf die Zielgruppe Frau.

Nachdem sich der Frauensender Sixx für die Mediengruppe als Erfolg erwiesen hat, setzt ProSiebenSat.1 nun ein weiteres Mal auf die weibliche Geschlecht und startet am heutigen Donnerstag (17. Januar) mit Sat.1 Gold einen Best-Ager-Sender, der vor allem die Kernzielgruppe der 49- bis 64-jährigen Damen ansprechen soll. Im kommerziellen Fernsehen bisher einmalig: "Mit SAT.1 Gold schließen wir eine Marktlücke in Deutschland", wie Jürgen Hörner, Geschäftsführer der ProSiebenSat.1 TV Deutschland, erklärte. Interessant wird der Sender damit auch für die Werbeindustrie.

Als Sinnbild dieses Konzepts wurden die beiden betagteren Puppen Waltraud und Stella ins Leben gerufen, die das Programm von Sat.1 Gold kommentieren - und irgendwie stark an die beiden "Muppet"-Opas erinnern, auch wenn die beiden Best-Ager-Damen keine solch spitze Zunge wie Statler und Waldorf haben.

Sein Programm bestreitet der neue Free-TV-Sender ausschließlich mit deutschem Produktionen, die nicht selten aus den Archiven der von Sat.1 und anderen Kanälen der Sendergruppe kommen. So zum Beispiel "Ein Bayer auf Rügen" und "Wolffs Revier", hinzu kommen aber auch alte Talkshows wie "Britt", "Kerner" und "Pilawa". Sprich: Es werden überwiegend Wiederholungen zu sehen sein. Doch auch eigen eigenproduzierte Formate wie "Gesund und lecker" mit Gaby Papenburg stehen auf dem Plan. Diese sollen allerdings vorerst nur acht Programmstunden die Woche füllen.

Dabei untergliedert sich die Woche in Themantage: Mit Formaten wie "Clever", "Die dreisten Drei" und "Mensch Markus" setzt der Sender montags auf Comedy, während es Dienstag mit der Spielshow "Die perfekte Minute" und dem Kuppel-Format "Gräfin gesucht" um Spannung und Romantik geht. Die Informationsschiene am Mittwoch wird von Ulrich Meyer ("SchicksalsAKTE" und "GesungsheitsAKTE") und Christian Mürau mit neuen Ausgaben von "Wunderwelt Wissen" abgedeckt. Am Donnerstag geht es mit Komödien wie "alles außer Sex" noch einmal amüsant zu, bevor am Freitag Klassiker wie "Edel & Stark" oder "Mit Herz und Handschellen" zum Einsatz kommen. Während am Samstag dann Krimis ihrer großen Auftritt haben, Steht der Sonntag mit "Süddeutsche TV Thema" im Zeichen von Reportagen.

Den Auftakt bestreitet Sat.1 Gold heute Abend um 20.15 Uhr mit der "Wanderhure". Im Rahmen einer Doppelprogrammierung wird sowohl "Die Wanderhure" als auch die Fortsetzung "Die Rache der Wanderhure" auf dem neuen Free-TV-Sender zu sehen sein.

Zu empfangen ist Sat.1 Gold über Satellit, über die die jeweiligen IPTV-Angebote der Deutschen Telekom und Vodafone sowie analog in den Kabelnetzen Netcologne sowie in einigen Netzen von Tele Columbus. Dabei ersetzt der Best-Ager-Sender bei Tele Columbus den Sender TV5 Monde und bei Netcologne Das Vierte.

Die Satellitenverbreitung wird über Astra 19,2 Grad Ost erfolgen. Sat.1 Gold wird auf der Frequenz 12545 MHz horizontal (DVB-S, Symbolrate 22000, Fehlerkorrektur FEC 5/6) senden, auf der bisher das Programm des konzerneigenen Frauensenders Sixx zu sehen war. Sixx hatte nach dem Ende von 9 Live dessen Sendeplatz übernommen und seitdem im Simulcast gesendet. Ab Donnerstag ist der Frauensender dann nur noch auf der Frequenz 12461 MHz horizontal (DVB-S, Symbolrate 27500, Fehlerkorrektur FEC 3/4) zu empfangen. Gesendet wird auf allen Verbreitungswegen aber nur in Standard-Qualität. Ein HD-Ableger des neuen Free-TV-Senders ist bisher nicht geplant.

Ob Sat.1 Gold am Ende tatsächlich Erfolg hat und ob das Medienunternehmen aus Unterföhring mit der anvisierten Zielgruppe über 50 tatsächlich eine Marktlücke aufgetan hat, wird sich in den kommenden Wochen und Monaten zeigen müssen. Das Programm besteht zwar zum überwiegenden Teil aus Wiederholungen, doch andere Sender wie beispielsweise der konzerneigene Frauensender Sixx oder auch RTL Nitro zeigen, dass das nicht zwangsweise schlecht sein muss. Die Verantwortlichen Katja Hofem und Marc Rasmus sind sich immerhin sicher: "Sat.1 Gold macht die besten Jahre noch besser."