Der Februar brachte dem ORF-Fernsehen dank diverser wintersportlicher Großereignisse ein Plus bei den Quoten. Allen voran ORF eins konnte im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 Prozentpunkte auf 17,7 Prozent Marktanteil zulegen und kompensierte damit das schlechtere Abschneiden von ORF 2 (minus 2 Prozentpunkte auf 21,7 Prozent). Insgesamt erreichten die beiden ORF-Vollprogramme somit 39,4 Prozent Marktanteil, was einem leichten Plus von 0,4 Prozentpunkten im Vergleich zum Februar 2012 entspricht. Während bei den heimischen Privatsender wenig Bewegung erkennbar war, mussten RTL und Sat.1 bei der Sehergunst Federn lassen.

Der Kampf der heimischen Privatsender brachte im Februar einen kleinen Vorteil für Puls 4, das zwar ebenso wie ATV um 0,1 Prozentpunkte zulegen konnte, aber mit insgesamt 3,3 Prozent Marktanteil knapp vor der direkten Konkurrenz liegt (3,1 Prozent). Das wie Puls 4 zur ProSiebenSat.1-Gruppe zählende Sixx erreichte 0,9 Prozent der heimischen Seher, während Servus TV auf 1,3 Prozent Marktanteil kam (plus 0,3 Prozentpunkte).

Bei der deutschen Konkurrenz mussten vor allem die großen Privatsender Verluste hinnehmen: Bei RTL ging es einen Prozentpunkt nach unten (von 6,1 auf 5,1 Prozent), Sat.1 verzeichnete gar ein Minus von 1,3 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent Marktanteil bei den österreichischen Zuschauern. ProSieben erreichte 4,9 Prozent. Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF blieben bei 3 beziehungsweise 4,2 Prozent Marktanteil stabil.