Der von der Hamburger Produktionsfirma Euro I betriebene Musiksender Yavido wird Ende März aus finanziellen Gründen eingestellt. Yavido war 2005 gestartet und konnte über Web TV, Satellit und Smart-TV-Portale empfangen werden.

Der Musiksender Yavido wird Ende März nun endgültig von den Bildschirmen verschwinden, wie die Betreiber des Programms am Donnerstag bekannt gaben. Bei Euro I sieht man offenbar keinen Weg mehr, den Sender rentabel zu betreiben. "Die Möglichkeiten, die sich für einen national aufgestellten werbefinanzierten Musikvideo-Streamingdienst in dem international stark umkämpften Online-Musikmarkt für YAVIDO bieten, hängen zu stark von den nationalen Rechte- und Betriebskosten ab und bieten bei den derzeit erzielbaren Werbeerlösen kein Spielraum für Rentabilität", hieß es in der Begründung.

Man habe mit den beteiligten Partnern und den deutschen Marktteilnehmern keine richtige Balance finden können, die eine Fortführung von Yavido erlaube. Daher haben sich die Verantwortlichen dazu entschlossen, den Sendebetrieb einzustellen.

Yavido war im Jahr 2005 an den Start gegangen und bot interessierten Zuschauern seitdem ein Programm, dessen Spektrum von Black Music über Dance bis hin zu Pop Music reichte. Zu empfangen war der Sender zuletzt über Smart-TV-Portale und als Web-TV-Angebot im Internet. Die digitale Verbreitung über Satellit (Astra) wurde bereits Ende 2011 eingestellt.