Der ORF kooperiert mit dem leibhaftigen roten Staatsfunk: Finanzdirektor Richard Grasl hat bei der Fernsehmesse MIPTV in Cannes ein Memorandum of Understanding mit dem Vizepräsidenten des chinesischen Staatsfernsehens CCTV, Luo Ming unterzeichnet. Inhalt der Vereinbarung: Die beiden Sender werden bei der Doku-Reihe „Universum“ kooperieren und gemeinsame Koproduktionen auf den Markt bringen. Erstes Ergebnis der Zusammenarbeit ist die Dokumentation „Pralle Schönheit – Die Reise der Paradeiser“.

Grasl freut es „sehr, dass unsere Naturfilmreihe auch auf dem chinesischen Markt hohe Wertschätzung genießt und der chinesische Dokukanal CCTV9, der bereits einige unserer ‚Universum‘-Filme zeigte, nunmehr mit uns gemeinsam ‚Universum‘-Produktionen umsetzen will“. Ming wurde in einer Aussendung des ORF so zitiert: „Sowohl China als auch Österreich können auf eine lange Kulturgeschichte zurückblicken. Obwohl unsere beiden Länder geographisch so weit voneinander entfernt sind, sind die Menschen in China mit berühmten österreichischen Komponisten wie Haydn, Mozart, Schubert und Johann Strauß bestens vertraut.„Mit der Vereinbarung beginne “eine neue Ära der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der TV-Dokumentation„. Man werde “mit Sicherheit noch viele weitere Koproduktionsprojekte finden, die zum besseren Kennenlernen beider Länder beitragen werden.„