Der Saarländische Rundfunk und Radio France werden ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen. Am 2. September 2013 starten der SR und der Metzer Sender France-Bleu Lorraine Nord einen grenzüberschreitenden Verkehrsservice.

Beide Rundfunkanstalten strahlen über ihre Programme künftig zusätzliche Stau- und Gefahrenmeldungen aus ihrer jeweiligen Nachbarregion aus. Radio Bleu übernimmt dazu die Meldungen der Landesmeldestelle des saarländischen Innenministeriums. Dem Saarländischen Rundfunk stehen die Verkehrsmeldungen der französischen Meldestellen aus Lothringen und dem Elsass zur Verfügung.

Das Meldegebiet des SR umfasst dann neben dem Saarland und den angrenzenden relevanten Straßen in Rheinland-Pfalz auch die wichtigsten Verkehrswege entlang der Landesgrenze zwischen Saarbrücken, Metz, Nancy, Straßburg und Luxemburg.

Der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Prof. Thomas Kleist sieht darin einen wichtigen Beitrag zur Vertiefung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. „Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, im Elysée-Jahr eine solche Kooperation zustande zu bringen. Dies macht die Großregion Saar-Lor-Lux in Zukunft für unsere Hörerinnen und Hörer noch erlebbarer und bietet darüber hinaus auch einen praktischen Mehrwert.“ Vor allem tausende Pendler, die täglich auf den Straßen im saarländisch-lothringischen Grenzgebiet unterwegs sind, werden so künftig aktuell im Rahmen des SR-Verkehrsservice über Gefahren und Behinderungen auf ihren Strecken informiert. Auch der Programmchef von Radio France Bleu in Metz, Laurent Genvo gibt sich hoch erfreut über die neue Kooperation. „Die schnellstmögliche Information der Autofahrer hat für uns immer oberste Priorität und in Zukunft werden wir unseren Service auch grenzüberschreitend anbieten können. Das ist ein großer Erfolg"

Der Saarländische Rundfunk sendet die Verkehrsinformationen auf seinen Servicewellen SR 1 Europawelle und SR 3 Saarlandwelle, sowie auf SR 2 Kulturradio und seinem Jugendradio 103.7 UnserDing als gesprochene Meldungen. Alle aktuellen Verkehrsinformationen sind darüber hinaus auf SR-online, dem Fernsehtext SAARTEXT sowie per Smartphone-App abrufbar.

Darüber hinaus wird es in naher Zukunft technisch auch möglich sein, die französischen Verkehrsinformationen über die SR-Senderkette in mobilen TMC- oder TPEG-fähigen Navigationssystemen zu empfangen. Dies war in der Vergangenheit wegen der unterschiedlichen Standards in Frankreich und Deutschland nicht möglich.