Eine Ariane-5-Trägerrakete hat am 29. August zwei Telekommunikationssatelliten erfolgreich ins All gebracht. Es war der vierte Arianestart in diesem Jahr. An Bord waren die beiden Satelliten Eutelsat 25B/Es'hail 1 und der indische Satellit GSAT-7. Die Rakete hob um 17.30 Uhr Ortszeit (22.30 Uhr MESZ) vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guayana) ab. Der Start der Arianemission (Flug VA215) konnte live im Internet unter www.arianespace.tv verfolgt werden.

Eutelsat 25B
Das Startgewicht des neuen Eutelsat-Orbiters betrug rund 6,3 Tonnen. Der Satellit Eutelsat 25B wurde von Space Systems Loral auf Basis der SSL 1300 Bus gebaut. Die Lebensdauer des Satelliten für den Einsatz im Orbit beträgt 15 Jahre. Der Satellit hat 46 Ku-Band-Transponder sowie auch Ka-Band-Transponder an Bord und wird auf 25,5° Ost positioniert. Der Satellit wird für Telekommunikationsdienste und Viedeoübertragungen in Nordafrika, dem Mittleren Osten und Zentralasien eingesetzt. Der neue Satellit von Eutelsat 25B ersetzt Eutelsat 21A. Dieser soll anschließend auf einer anderen Position eine neue Mission übernehmen.

GSAT-7

Der indische Satellit GSAT-7 wurde von ISRO/ISAC auf Basis der 1-2.5Kbus-Plattform gebaut. Der Weltraumapparat hatte ein Startgewicht von 2.650 Kilogramm. Der Satellit ist bestückt mit C-Band- und Ku-Band- sowie UHF-Band-Transpondern. Die Lebensdauer ist für sieben Jahre angesetzt. Positioniert wird der Weltraumapparat, laut Angaben des Launch-Kits des Fluges VA215, auf der Orbitalposition 74° West. Er dient für TV-Übertragungen sowie Telefon- und inländische Kommunikationsdienste für Indien eingesetzt.