Das hochauflösende Fernsehen ist nicht zu bremsen: Deutschland knackt bei HDTV-Programmen die Hundert – zumindest seriös gerechnet, wie das neue White Book „Beyond HD“ der Deutschen TV-Plattform belegt. Das sei eine der Botschaften, die die Deutsche TV-Plattform ihnen am 6. September bei ihrer Pressekonferenz (10.30 bis 11.30 Uhr, TecWatch-Forum, Halle 11.1) am IFA-Eröffnungstag übermitteln möchte – neben vielen weiteren Fakten und Hintergründen zu den Trends am CE-Markt, neuesten technischen Entwicklungen wie Ultra HD und dem smarten Fernsehen.

Bei der IFA vor vier Jahren gab es ganze elf hochauflösende Programme für den deutschen Markt, und der ARD/ZDF-Regelbetrieb für HDTV war gerade erst für die folgende Winterolympiade 2010 angekündigt. Seitdem hat sich HDTV zum deutschen Fernsehalltag gemausert, und erreicht bei der IFA 2013 die beeindruckende Zahl von insgesamt 100 Kanälen über die Empfangswege Satellit, Kabel und IPTV. Parallel dazu ist die Zahl der in den Haushalten befindlichen HD-Geräte auf über 50 Millionen Displays und knapp 42 Millionen HD-Empfänger gestiegen (GfK Retail & Technology GmbH).

Mit Ultra HD steht bereits ein neuer Digital-TV-Standard in den Startlöchern. Dessen vierfach höhere HDTV-Bildauflösung erreicht mit der IFA 2013 und den ersten Ultra HD(4K)-Flachbildschirmen in den Läden jetzt auch die deutschen Verbraucher. Die Deutsche TV-Plattform erläutert auf ihrer Pressekonferenz technische Hintergründe und die Herausforderungen für die Branche. Exklusiv wird das White Book „Beyond HD“ der Deutsche TV-Plattform vorgestellt, das einen umfassenden Überblick zur Entwicklung von HDTV, über 3D-TV bis Ultra HD abliefert. Neben HDTV und Ultra HD wird die zunehmende Vernetzung von smarten Multimedia-Geräten erläutert und im Kontext der veränderten Medien-Nutzung vorgestellt.