Zum bereits vierzehnten Mal öffnen bei der "ORF-Langen Nacht der Museen" am 5. Oktober Museen, Kulturinstitutionen und Galerien in ganz Österreich sowie in Liechtenstein ihre Tore - insgesamt nehmen 693 Häuser daran teil. Unter dem Motto "Nachtschwärmer" kann mit nur einem einzigen Ticket von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr Früh Kunst und Kultur erkundet werden. ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz präsentierte diese einzigartige Kulturinitiative am Mittwoch, dem 18. September, gemeinsam mit Rebekka Reuter, Chefkuratorin der Galerie OstLicht, Dr. Wolfgang Kos, Direktor des Wien Museums, Dr. Tobias G. Natter, Direktor des Leopold Museums, Mag. Dr. M. Christian Ortner, Direktor des Heeresgeschichtliches Museum, sowie Dr. Kristin Hanusch-Linser, Konzernsprecherin der ÖBB, die die "ORF-Lange Nacht der Museen" unterstützen und dafür ein eigenes Angebot geschnürt haben. Informationen über alle teilnehmenden Einrichtungen in allen Bundesländern sowie spezielle Programmangebote und vieles mehr sind unter http://langenacht.ORF.at zu finden.

Kunst und Kultur für alle Menschen erlebbar zu machen ist seit jeher die Devise der "ORF-Langen Nacht der Museen". Und die Zahlen sprechen für sich, mehr als 4,2 Millionen Besuche gab es seit der Initiierung des Kulturhighlights im Jahr 2000. 693 Häuser - so viele wie noch nie zuvor - machen die "ORF-Lange Nacht der Museen XIV" zum Fixpunkt in jedem Kulturkalender.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Der ORF ist in seiner Vielfalt der wichtigste Kulturvermittler des Landes. Den Menschen Lust auf Kunst und Kultur zu machen ist eine Kernaufgabe des ORF. Wir organisieren nicht nur die 'Lange Nacht der Museen', sondern motivieren die Österreicherinnen und Österreicher dazu, sich mit Kunst und Kultur auseinanderzusetzten. Menschen, die nicht jeden Monat ins Museum gehen, sollen mit dieser Initiative dazu angeregt werden, sich auf dieses nächtliche Ereignis einzulassen. Die 'Lange Nacht' ist in diesem Umfang europaweit einzigartig, und wir freuen uns darüber, diese Aktion in den Kanälen des ORF - von Radio über Internet bis hin zum TV, vor allem in den Programmen der Landesstudios, begleiten zu dürfen. Diese Initiative ist ein großes Anliegen, weil der ORF hier etwas leistet, das nur er kann: Wir bringen den Menschen in Österreich ihre eigene Kultur mit dieser 'Nacht der offenen Türen' näher."

In jeder Landeshauptstadt bietet sich ein "Treffpunkt Museum" als zentraler Sammelplatz für alle Besucherinnen und Besucher an - einzige Ausnahme ist Vorarlberg, hier ist er in Dornbirn. Zusätzlich finden sich in Vorarlberg jeweils Knotenpunkte in Bregenz, Feldkirch und Hohenems. Auch in Villach und Krems wird jeweils ein zusätzlicher "Treffpunkt Museum" eingerichtet. Bei jedem "Treffpunkt Museum" sind Tickets, Booklets mit umfangreichen Informationen zu den Programmangeboten und Infos zu den Bus- und Fußrouten der "ORF-Langen Nacht der Museen" erhältlich. Gleichzeitig nehmen hier die meisten Bus- und Fußrouten ihren Ausgang.

Tickets kosten regulär EUR 13,- und gelten am 5. Oktober 2013 von 18.00 bis 1.00 Uhr als Eintrittskarte für alle beteiligten Institutionen sowie als Fahrschein für Shuttlebusse zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten der jeweiligen Stadt. Ermäßigte Tickets kosten EUR 11,- und gelten für Schüler/innen, Studentinnen/Studenten, Seniorinnen/Senioren, Menschen mit Behinderungen, Präsenzdiener und Ö1-Club-Mitglieder. Regionale Tickets kosten EUR 6,- und ermöglichen den Eintritt in regionale Museen eines Bundeslandes (ohne Shuttlebus-Service). Der Eintritt für Kinder bis 12 Jahre ist frei.