Ab sofort ist die beliebte Musikvideo-Plattform Vevo auch in Deutschland verfügbar. Über die Website des Anbieters haben Nutzer Zugriff auf tausende Musikvideos, Live-Mitschnitte und eigenproduzierte Formate.

Die Musikvideo-Plattform Vevo ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar. Unter www.vevo.com haben Nutzer damit seit dem heutigen Dienstag (1. Oktober) Zugriff auf mehr als 750 000 Musikvideos, Live-Mitschnitte sowie eigenproduzierte Musikformate. Anders als Youtube, wo viele Musikvideos gesperrt sind, hat Vevo erst vor Kurzem einen Vertrag mit der Verwertungsgesellschaft Gema abgeschlossen.

Seine Deutschland-Premiere feiert Vevo mit einem ausgewählten Programm unter dem Motto "31 Originals". Jeden Tag im Oktober soll es dabei einmaligen Video-Content zu sehen geben, der bislang in Deutschland noch nicht zu sehen war. Am heutigen Dienstag zeigt die Plattform dabei das Format "American Express Unstaged" mit den US-Rockstars Kings of Leon. Alle Videos von Vevo können in den sozialen Netzwerken geteilt und mit einem Embed-Code auf eigenen Webseiten implementiert werden.

In Deutschland soll Vevo neben der Website in Zukunft auch über Apps für Smartphones und Tablets, die Set-Top-Box Apple TV und die Spielekonsole Xbox verfügbar sein.