Der RBB will auf seinem HD-Ableger auch zum Sendestart bereits natives HD-Material senden. Dies teilte Betriebsdirektor Nawid Goudarzi am Dienstag gegenüber DIGITAL FERNSEHEN mit. Sendungen wie "Zibb", "Was!", "RBB Praxis" und "Klartext" werden demnach bereits in HD produziert.

Der Rundfunk Berlin Brandenburg wird auf seinem HD-Ableger auch schon zum Sendestart natives HD-Material senden. Dies teilte RBB-Betriebsdirektor Nawid Goudarzi am Dienstag gegenüber DIGITAL FERNSEHEN mit. So stellte Goudarzi in Ergänzung zu einem Interview mit DF klar, dass auch zum Start des HD-Ablegers bereits natives HD-Material gesendet werde.

Formate wie "Zibb", "Was!", "RBB Praxis", "Klartext" sowie verschiedene Dokumentationen, darunter "Geheimnisvolle Orte" und "Bilderbücher" würden demnach bereits hochauflösend produziert. In dem Interview selbst war leider der Eindruck entstanden, dass zum Sendestart am 5. Dezember lediglich hochskalliertes SD-Material für die Ausstrahlung verfügbar wäre. Dies sei jedoch definitiv nicht zutreffend.

Wie groß der Anteil an nativem HD-Material zum Start von RBB HD sein wird, ist zum Zeitpunkt noch nicht bekannt. Klar ist jedoch, er soll steig ausgebaut werden. Das Ziel ist schließlich, wie bei anderen Sendeanstalten auch, eine vollständige HD-Ausstrahlung. Sendestart von RBB HD ist der 5. Dezember.